US-Präsident Trump. | Bildquelle: Doug Mills/POOL/EPA-EFE/Shutters

Corona-Krise Trump droht der WHO mit Austritt

Stand: 19.05.2020 07:09 Uhr

In einem Brief an die WHO hat US-Präsident Trump mit einem endgültigen Zahlungsstopp und dem Austritt seines Landes aus der UN-Organisation gedroht. Erneut warf er der WHO mangelnde Unabhängigkeit von China vor.

US-Präsident Donald Trump hat der WHO mit Austritt und einem endgültigen Zahlungsstopp gedroht. 30 Tage gebe er der UN-Organisation Zeit für "wesentliche Verbesserungen". Sonst werde er alle Zahlungen an die Weltgesundheitsorganisation stoppen und zudem die Mitgliedschaft der USA in der WHO überdenken, heißt es in einem Schreiben an WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus, das Trump auf Twitter veröffentlichte.

"Wiederholte Fehltritte"

"Es ist klar, dass die wiederholten Fehltritte, die Sie und Ihre Organisation sich bei der Reaktion auf die Pandemie geleistet haben, die Welt extrem teuer zu stehen gekommen sind", erklärte Trump darin. Er könne nicht zulassen, dass das Geld der amerikanischen Steuerzahler einer Organisation zugute komme, die nicht amerikanischen Interessen diene.

Trump hatte bereits vor einem Monat einen Zahlungsstopp an die WHO veranlasst. Die Maßnahme stieß international auf Kritik.

Trump: "Alarmierender Mangel" an Unabhängigkeit von China

Vor allem der Umgang der WHO mit China empört Trump: Durch das Missmanagement der WHO und deren Vertrauen auf Angaben aus China habe sich die Epidemie dramatisch verschlimmert und global ausgebreitet, so Trumps Vorwurf. In seinem Brief spricht der US-Präsident von einem "alarmierenden Mangel" an Unabhängigkeit von China.

Kritiker in den USA werfen Trump vor, einen Sündenbock zu suchen, um von seinem Zögern zu Beginn der Corona-Krise abzulenken.

USA sind größter WHO-Beitragszahler

Das Budget der in Genf ansässigen WHO besteht nach eigenen Angaben zu weniger als einem Viertel aus den verpflichtenden Beiträgen der Mitgliedsstaaten. Die USA sind in diesem Kreis der größte Zahler: Für die Jahre 2020 und 2021 sind jeweils fast 116 Millionen US-Dollar fällig. Hinzu kommen freiwillige Beiträge. Beide Posten zusammengerechnet sind die Zahlungen der USA für 15 Prozent des Budgets verantwortlich.

Chinas Beitrag liegt für die beiden Jahre bei jeweils rund 57 Millionen US-Dollar. In den vergangenen Jahren stiegen die Summen deutlich an: 2018 und 2019 lagen sie noch bei je 37,9 Millionen US-Dollar, während sie bei den USA fast gleich blieben.

Kritik an der Finanzierung

Das Finanzierungsmodell der WHO stößt immer wieder auf Kritik: Zu abhängig sei die Organisation vom Willen der jeweiligen Regierungen, von privaten Stiftungen oder auch Pharma-Unternehmen.

Trump droht WHO endgültig mit Zahlungsstopp
Katrin Brand, ARD Washington
19.05.2020 07:47 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 19. Mai 2020 um 09:00 Uhr.

Darstellung: