Trump Tower in New York | Bildquelle: dpa

Cohen-Ermittlungen Auch Trump-Manager erhält Immunität

Stand: 24.08.2018 20:05 Uhr

Allen Weisselberg gilt als Schlüsselfigur mit Blick auf die Firmenfinanzen von Trump. Er überblickt seit Jahrzehnten die Finanzen des US-Präsidenten. Nun ist ihm Immunität zugesichert worden.

Dem Finanzchef von Donald Trumps Firmenkonsortium, Allen Weisselberg, ist einem Bericht des "Wall Street Journal" zufolge im Zuge der Ermittlungen gegen Trump-Anwalt Michael Cohen Immunität zugesichert worden. Das könnte dafür sprechen, dass er auspackt. Insider sagen, Weisselberg kenne jede Leiche, die bei Trump im Keller liegen könnte. Weisselberg hatte vor einer Grand Jury in New York ausgesagt.

Auch dem Chef des Boulevardblatts "National Enquirer" und Freund Trumps, David Pecker, wurde US-Medienberichten zufolge Immunität zugesichert. Der Chefredakteur des "National Enquirer", Dylan Howard, soll ebenso Immunität erhalten haben. Pecker und Howard könnten demnach Beweise zu Trumps Wissen hinsichtlich der Zahlungen an die Pornodarstellerin Stormy Daniels und das Ex-"Playboy"-Model Karen McDougal liefern.

Einem Bericht des Senders NBC zufolge handelt es sich bei Weisselberg um denjenigen Manager in der Trump Organisation, dem Cohen eine Rechnung mit der Bitte um Begleichung geschickt hatte. Dies sei die Rechnung gewesen, die zur Erstattung von Schweigegeld geführt hat, das Cohen vorher gezahlt hatte - unter anderem an die frühere Pornodarstellerin Stormy Daniels, die behauptet, eine Affäre mit Trump gehabt zu haben.

Die als Stormy Daniels bekannte Pornodarstellerin Stephanie Clifford | Bildquelle: AP
galerie

Die als Stormy Daniels bekannte Pornodarstellerin Stephanie Clifford soll eine Affäre mit Trump gehabt haben.

"Bitte aus dem Trust bezahlen"

Dem Bericht zufolge hat Weisselberg einen weiteren Manager der Trump Organisation daraufhin angewiesen, die Rechnung zu begleichen. "Bitte aus dem Trust bezahlen", habe es in einer E-Mail geheißen. Die Anweisung habe enthalten, die Zahlung als "Rechtskosten" zu deklarieren und in der Beschreibung die Bezeichnung "Pauschale für Januar und Februar 2017" zu verwenden.

Weisselberg ist einer von zwei Treuhändern, denen Trump die Geschäfte übertragen hat, als er sie nach seiner Wahl zum Präsidenten abgegeben hatte. Insider berichteten dem Sender CNN, Weisselberg kenne jeden Schritt der Trump-Geschäfte, von der Steuererklärung bis zu Firmenverkäufen. `

Trumps Anwalt verlässt das Bundesgericht in New York | Bildquelle: AP
galerie

Trumps ehemaliger Anwalt Michael Cohen bekannte sich am Dienstag schuldig.

Verstoß gegen Gesetz zur Wahlkampffinanzierung?

Cohen hatte sich am Dienstag schuldig bekannt, im Auftrag Trumps sechsstellige Summen an zwei Frauen gezahlt zu haben. Mit dem Geld sollte demnach vor der Wahl im November 2016 deren Schweigen über Affären erkauft werden, die sie angeblich vor Jahren mit Trump hatten.

Ziel der Deals war laut Cohen, Schaden von seinem Mandanten abzuwenden und so den Wahlausgang zu beeinflussen. Dies wäre ein Verstoß gegen Gesetze zur Wahlkampffinanzierung.

Finanzchef des Trump-Konzerns bekommt Immunität
Arthur Landwehr, ARD Washington
25.08.2018 07:23 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete am 24. August 2018 WDR 5 im "Echo des Tages" ab 18:30 Uhr. Am 25. August 2018 berichteten Deutschlandfunk Kultur um 06:09 Uhr ("Studio 9") und Deutschlandfunk um 06:10 Uhr ("Informationen am Morgen").

Darstellung: