Mikrofon des Senders Fox News | Bildquelle: picture alliance / dpa

Vorwurf des Rassismus Selbst Fox News verbannt Trump-Werbespot

Stand: 06.11.2018 00:22 Uhr

Fox News ist so eine Art "Haussender" des US-Präsidenten. Doch selbst dort hat man Probleme mit einem Wahlspot Trumps, bei dem es um Immigranten aus Mexiko geht. CNN bewertet die Wahlwerbung als rassistisch.

Mehrere US-Medien wollen einen umstrittenen Wahlkampfspot von US-Präsident Donald Trump nicht mehr ausstrahlen. Unter anderem erklärten NBC und CNN, aber auch der konservative Sender Fox sowie Facebook, das Video nicht mehr zu zeigen.

Zu sehen ist darin ein zwei Mal aus den USA abgeschobener Immigrant aus Mexiko, der wegen des Mordes an zwei Polizisten in Kalifornien zum Tode verurteilt wurde. In dem Spot ist zu sehen, wie er im Gerichtssaal lächelt und sagt: "Ich werde ausbrechen und noch mehr töten". Ohne Beweise vorzulegen, heißt es weiter, die Demokraten hätten den Mann ins Land gelassen. Schließlich sind noch Menschenmassen zu sehen, die an einem Zaun rütteln, um ihn offenbar niederzureißen. Der Spot endet mit den Worten: "Trump und die Republikaner machen Amerika wieder sicher".

NBC reagiert offenbar auf Proteste

CNN teilte mit, die Wahlwerbung sei rassistisch. NBC zeigte sie am Sonntag noch bei ihrer Sendung "Sunday Night Football", die üblicherweise von rund 20 Millionen Menschen gesehen wird. Offenbar nach Online-Protesten erklärte NBC, die Werbung sei unangemessen und werde deshalb nicht mehr gezeigt. Facebook erklärte, es sei ein Fehler gewesen, den Spot zu erlauben. Nutzer konnten ihn aber weiterhin auf ihrem Profil posten.

Von Fox News hieß es, der Spot werde zu weiterer Prüfung aus dem Programm genommen. Nähere Angaben zu den Gründen machte der Sender nicht. Fox News gilt als äußert Trump-nah und eine Art "Haussender" des Präsidenten. Andere Medien - allen voran CNN - wurden vom Präsidenten hingegen wiederholt beschimpft.

Wahlwerbespot wird nicht ausgestrahlt
Mittagsmagazin, 06.11.2018, Andreas Hilmer, NDR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Trump: "Viele Dinge sind beleidigend"

Trump selbst sagte auf die Frage, ob er den Spot als beleidigend empfinde: "Viele Dinge sind beleidigend. Ihre Fragen sind oft auch beleidigend." Sein Wahlkampfsprecher Brad Parscale schrieb auf Twitter, NBC News, CNN und Facebook hätten sich auf die Seite jener geschlagen, die illegal in den USA seien. Fox News erwähnte er nicht.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 06. November 2018 um 04:43 Uhr.

Darstellung: