US-Präsident Donald Trump. | Bildquelle: REUTERS

Wegen Schweigegeld-Affäre Ermittler verlangen Trumps Steuererklärung

Stand: 17.09.2019 01:02 Uhr

New Yorks Staatsanwaltschaft hat die Steuererklärung von US-Präsident Trump angefordert. Der zuständige Amtsträger will so die Schweigegeld-Affäre um die Pornodarstellerin Stormy Daniels aufklären.

Von Antje Passenheim, ARD-Studio New York

Der New Yorker Bezirks-Staatsanwalt Cyrus Vance hat die Steuerfirma des US-Präsidenten Donald Trump aufgefordert, acht zurückliegende Steuererklärungen von ihm einsehen zu können. Das berichtet die "New York Times". Demnach begründen die Ermittler ihren Schritt mit der Aufklärung der mutmaßlichen Schweigegeldzahlung von Trump an Pornodarstellerin Stormy Daniels.

Die Ermittler wollen dem Präsidenten nachweisen, dass er eine hohe Summe wissentlich über seinen Anwalt an Daniels gezahlt hat. Und dass dieses Geld unter Umständen aus Wahlkampftöpfen stammte. Trump gibt die Zahlungen inzwischen zu. Doch er beteuert, davon nichts gewusst zu haben - und auch keine Affäre mit Daniels gehabt zu haben.

Hoffnung auf weitere Informationen

Der Beschluss des Staatsanwalts ist nun ein Weg, über den die Ermittler an die Steuererklärungen kommen, die Trump seit seinem Amtsantritt nicht herausrücken will. Trump ist der erste amerikanische Präsident seit Richard Nixon, der seine Steuererklärungen geheim hält.

Die Demokraten im Kongress erhoffen sich über die Unterlagen auch Hinweise darauf, ob Trump im Wahlkampf in russische Geldgeschäfte verwickelt war.

New Yorker Staatsanwalt zwingt Trump zur Herausgabe seiner Steuererklärungen
Antje Passenheim, ARD New York
16.09.2019 23:44 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 16. September 2019 um 23:32 Uhr in der Sendung "Das war der Tag". Zudem berichtete über dieses Thema die tagesschau am 17. September 2019 um 07:30 Uhr.

Darstellung: