Donald Trump | Bildquelle: REUTERS

USA und Nordkorea Gespräche "auf extrem hoher Ebene"

Stand: 18.04.2018 06:18 Uhr

Das geplante Treffen zwischen US-Präsident Trump und Nordkoreas Machthaber Kim nimmt konkrete Formen an. Es habe "Gespräche auf extrem hoher Ebene" gegeben, sagte Trump.

Von Martin Ganslmeier, ARD-Studio Washington

US-Präsident Donald Trump überraschte die Journalisten, als er nach seinem Treffen mit dem japanischen Regierungschef in seinem Florida-Domizil Mar-a-Lago über Fortschritte im Nordkorea-Konflikt berichtete: "Wir haben schon direkte Gespräche mit Nordkorea geführt", sagte Trump. "Und zwar auf hoher Ebene, auf extrem hoher Ebene".

Anschließend meldeten einige Medien, Trump selbst habe bereits mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un telefoniert. Dem widersprach Trumps Sprecherin Sarah Huckabee Sanders. Später twitterte Trump, dass der designierte Außenminister und noch amtierende CIA-Direktor Mike Pompeo vergangene Woche nach Nordkorea gereist war und dort Kim Jong Un getroffen habe.

"Hoffentlich wird es ein Erfolg"

Es ist der erste Besuch eines hochrangigen Vertreters der US-Regierung in Nordkorea, seit die damalige Außenministerin Madeleine Albright vor 18 Jahren in Nordkorea war.

US-Regierung bestätigt Gespräche mit Nordkorea auf höchster Ebene
tagesschau 06:00 Uhr, 18.04.2018

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Trump betonte, er freue sich auf sein Treffen mit Kim Jong Un und fügte hinzu: "Hoffentlich wird es ein Erfolg." Das Treffen könne Anfang Juni stattfinden, sagte er. Vielleicht komme es aber auch gar nicht zustande. Dies hänge vom Ergebnis der Vorgespräche zwischen Nord- und Südkorea ab. Derzeit gebe es aber "viel guten Willen".

Südkorea wolle mit Nordkorea ausloten, ob man den Kriegszustand beenden könne. Trump sagte: "Sie haben dafür meinen Segen."

Fünf Orte in der engeren Auswahl

Die beiden koreanischen Staaten befinden sich formal noch immer im Kriegszustand. Denn der Koreakrieg endete 1953 ohne einen Friedensvertrag. Die Trump-Regierung will einem Friedensvertrag jedoch nur dann unterstützen, wenn Nordkorea auf seine Atomwaffen verzichtet.

Auf die Frage, wo das Treffen Anfang Juni stattfinde, sagte Trump, derzeit seien fünf Orte in der engeren Auswahl, davon liege keiner in den USA.

Trump: Gespräche mit Nordkorea auf „höchster Ebene“
Martin Ganslmeier, ARD Washington
18.04.2018 06:05 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 18. April 2018 um 06:00 Uhr.

Darstellung: