US-Präsident Donald Trump und seine Frau Melania werden von der britischen Premierministerin Theresa May und deren Mann Philip empfangen. | Bildquelle: dpa

Trump in Großbritannien "Sie hat nicht auf mich gehört"

Stand: 13.07.2018 02:28 Uhr

Vor seinem Großbritannien-Besuch hat US-Präsident Trump den Brexit-Plan von Premierministerin May kritisiert. Sollte sie ihr Vorhaben umsetzen, sei ein Handelsdeal mit den USA wohl vom Tisch, sagte Trump der "Sun".

Es sei kein Staatsbesuch von US-Präsident Donald Trump, sondern eine Arbeitsessen - so hatte es die britische Regierung im Vorfeld immer wieder betont. Trotzdem gab es beim Eintreffen des US-Gastes mit seiner Frau Melania zumindest ein bisschen Pomp: Eine Militärkapelle empfing die Trumps vor Blenheim Palace nahe der englischen Stadt Oxford. Im Palast hatten die britische Premierminister Theresa May und ihr Mann Philip zum Galadinner geladen.

Zuvor allerdings das: In einem Interview mit der britischen Zeitung "The Sun" kritisierte der US-Präsident den Brexit-Plan der britischen Regierungschefin. Sollte dieser umgesetzt werden, würde das ein Abkommen zwischen den USA und Großbritannien "wahrscheinlich töten", sagte Trump. Wenn sie so einen Deal mache, "würden wir mit der EU einen Deal machen anstatt mit dem Vereinigten Königreich".

Hanni Hüsch, ARD London, zu Trumps Besuch in Großbritannien
tagesschau 12:00 Uhr, 13.07.2018

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

"Ich hätte das anders gemacht"

May habe seine Ratschläge ignoriert, auf welche Weise Großbritannien die EU verlassen solle, so Trump weiter zu der Zeitung, die Auszüge ihres Interviews am Abend veröffentlichte. "Ich hätte das ganz anders gemacht", sagte Trump. "Ich habe Theresa May gesagt, wie sie es machen soll, aber sie hat nicht auf mich gehört." May will Großbritannien nach dem Brexit in eine Freihandelszone mit der EU führen.

In dem "Sun"-Interview bezeichnete der US-Präsident May als "nette Person", lobte mit Boris Johnson gleichzeitig einen großen Widersacher der Premierministerin. Johnson, der im Streit über das Brexit-Vorgehen als Außenminister zurückgetreten war, "wäre ein großartiger Premierminister", er habe das Zeug dazu, sagte Trump.

donald und Melania Trump steigen in London aus dem Flugzeug | Bildquelle: Tom Cann HANDOUT/EPA-EFE/REX/Shu
galerie

"Ich hätte alles ganz anders gemacht" - Donald und Melania Trump bei ihrer Ankunft in London

Proteste gegen US-Präsident                                     

Der erste Besuch Trumps als US-Präsident in Großbritannien wird von einer Reihe von Protest-Aktionen begleitet. Auf dem Weg zum Blenheim Palace, den die US-Gäste mit der Präsidentenlimousine zurücklegten, säumten Anti-Trump-Demonstranten mit Schildern die Straße.

In London hatten sich zuvor Hunderte Menschen nahe der Residenz des US-Botschafters im Regent's Park versammelt und gegen den Besuch des US-Präsidenten demonstriert. "Donald Trump ist nicht willkommen", skandierten die Teilnehmer. Die Demonstranten unterstrichen ihren Protest lautstark mit Trillerpfeifen, Megaphonen und Kochtöpfen. "Wie viele Kinder hast Du heute in einen Käfig gesperrt?", riefen sie mit Blick auf den Umgang der US-Behörden mit Kindern illegal eingereister Migranten an der Grenze zu Mexiko. Auf Schildern standen Parolen wie "Rassist", "Sperrt ihn ein" und "Hau ab". Als ein Hubschrauber abhob, um Trump zum Abendessen mit May in Blenheim zu bringen, buhte die Menge.

Die größte Protestaktion wird am Freitag erwartet: Die Initiative "Stop Trump" rechnet am Trafalgar Square in London mit etwa 100.000 Teilnehmer. Auch Londons Bürgermeister Sadiq Khan, dem Trump im "Sun"-Interview "schreckliche" Arbeit attestierte, hat seine Teilnahme angekündigt.

Trumps Besuch in Großbritannien
tagesschau 12:00 Uhr, 13.07.2018, Julie Kurz, ARD London

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Besuch bei der Queen geplant

Allerdings wird der US-Präsident dann wahrscheinlich schon nicht mehr in London sein: Laut Plan empfängt die Premierministerin Trump im Tagesverlauf auf ihrem Landsitz Chequers. Dort soll es laut May unter anderem um Handelsfragen gehen, aber auch um den Streit über Zölle auf Stahl und Aluminium.

Anschließend ist ein Besuch Trumps bei Königin Elizabeth II. auf Schloss Windsor geplant. Von Freitagabend bis Sonntag werden die Trumps dann in Schottland sein - vermutlich in ihrem Luxus-Golfclub Turnberry.

Mit Informationen von Thomas Spickhofen, ARD-Studio London

Trump in Großbritannien
Thomas Spickhofen, ARD London
13.07.2018 01:11 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 13. Juli 2018 um 04:56 Uhr.

Darstellung: