Donald Trump und seine Frau Melania. | Bildquelle: AFP

Beraterin Hicks infiziert Trump in Quarantäne

Stand: 02.10.2020 06:44 Uhr

Weil eine enge Beraterin mit dem Coronavirus infiziert ist, hat sich US-Präsident Trump auf das Virus testen lassen. So lange das Ergebnis noch offen ist, begibt er sich mit der First Lady in Quarantäne.

US-Präsident Donald Trump und First Lady Melania haben sich einem Coronatest unterzogen, nachdem eine enge Beraterin positiv auf das Virus getestet wurde. Trump bestätigte im Interview mit Fox News, dass sich Hope Hicks angesteckt habe. "Sie wurde positiv getestet", sagte Trump. "Wir verbringen viel Zeit mit ihr." Trump erwarte, sein Ergebnis spätestens am Freitagmorgen Ortszeit zu bekommen. "In der Zwischenzeit werden wir unseren Quarantäne-Prozess beginnen", schrieb Trump nach dem Interview auf Twitter.

Trump gehört zur Risikogruppe

Es kann Tage dauern, bis eine Infektion mit einem Test nachweisbar ist und es war unklar, was Trumps Quarantäne bedeutet. Trump ist 74 Jahre alt und hat damit ein erhöhtes Risiko für Komplikationen.

Minuten vor seinem Tweet veröffentlichte das Weiße Haus einen Plan für Freitag, laut dem Trump an einer Spendenveranstaltung in Washington und einem Wahlkampfauftritt in Florida teilnehmen sollte. Am Donnerstag reiste Trump trotz der Symptome von Hicks zu einer Spendenveranstaltung in New Jersey.

Hicks reiste mit Trumps Schwiegersohn

Im Umfeld Trumps hat es schon früher Corona-Infektionen gegeben. Hicks ist allerdings die dem Präsidenten am nächsten stehende Person, von der bekannt ist, dass sie sich infiziert hat. Sie war nach übereinstimmenden Medienberichten am Dienstag mit Trump in der Präsidentenmaschine Air Force One zur TV-Debatte nach Cleveland gereist, bei der Trump auf seinen demokratischen Herausforderer Joe Biden getroffen war.

Trump mutmaßte, dass sich Hicks bei Angehörigen des Militärs oder Polizeibeamten angesteckt haben könnte. Auf Fotos von Mittwoch war Hicks auf dem Militärflugplatz Joint Base Andrews außerhalb des Präsidenten-Helikopters Marine One in unmittelbarer Nähe von Trumps Berater und Schwiegersohn Jared Kushner zu sehen. Beide trugen keinen Mund-Nase-Schutz.

Trump trägt in der Öffentlichkeit selten eine Maske

Ein Sprecher des Weißen Hauses, Judd Deere, hatte am Donnerstagabend auf Anfrage mitgeteilt: "Der Präsident nimmt die Gesundheit und Sicherheit von sich selbst und allen, die für ihn und das amerikanische Volk arbeiten, sehr ernst." Sowohl auf Reisen als auch im Weißen Haus würden die aktuellen Richtlinien der Gesundheitsbehörde CDC und Maßnahmen zur Minderung des Ansteckungsrisikos befolgt.

Trump trägt in der Öffentlichkeit meistens allerdings keine Maske. Das Weiße Haus begründete dies damit, dass der Präsident und sein Umfeld regelmäßig auf das Coronavirus getestet würden. Trumps Sprecherin, Kayleigh McEnany, bezeichnete das Tragen von Masken im Juni als "persönliche Entscheidung" und verwies darauf, dass sie regelmäßig getestet werde.

Corona: Donald und Melanie Trump in Quarantäne
Torsten Teichmann, ARD Washington
02.10.2020 06:48 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Darstellung: