Fethullah Gülen | Bildquelle: picture alliance / dpa

Gülen vor Auslieferung? Viel Aufregung um wenige Worte

Stand: 16.12.2018 20:06 Uhr

Steht die Auslieferung Gülens in die Türkei kurz bevor? Wenige Worte, die der US-Präsident vor zwei Wochen gesagt haben soll, sorgen nun für große Aufregung. Eine Einschätzung.

Von Michael Lehmann, ARD-Studio Athen

Es sind nur wenige Worte, eigentlich nur Andeutungen des türkischen Außenministers, die heute einige Nachrichten-Portale zu Interpretationen verlockt haben: Mevlüt Cavusoglu wurde zunächst von einigen türkischen Medien mit der Aussage zitiert, US-Präsident Donald Trump habe während des G20-Gipfels in Argentinien die Auslieferung des islamischen Predigers Fethulla Gülen zugesagt.

Wörtlich soll der türkische Außenminister gesagt haben, die USA arbeiteten daran, Gülen und andere auszuliefern. Mit "anderen" dürften die 83 Namen gemeint sein, die die Türkei auf einer Liste an US-Diplomaten übermittelt hat. Die türkische Führung macht Gülen und seine Anhänger für den Putschversuch im Jahr 2016 verantwortlich.

Quer durch Europa wurde die neue Aussage des türkischen Außenminister am Nachmittag relativ großzügig interpretiert: Von einer möglichen Wende Fall Gülen war die Rede, also von einer nun möglicherweise bevorstehenden Auslieferung des Predigers aus den USA an die Türkei.

Türkei muss offenbar weiter auf Wende warten

Wahrscheinlich handelt es sich bei den Worten des türkischen Außenministers zum Fall Gülen aber eher um eine weitere dringende Aufforderung der türkischen Regierung. Cavusoglu soll auf seinem Flug nach Katar seine Ungeduld im Fall Gülen zum Ausdruck gebracht haben.

Zitiert wird unter anderem der Satz, die Türkei wolle jetzt schnell konkrete Schritte der USA sehen, also: So etwas wie Vorbereitungen für eine schnelle Auslieferung Gülens. Noch allerdings äußerte sich in den USA weder der US-Präsident noch ein Mitglied der US-Regierung zu diesen möglichen Vorbereitungen. Es scheint also eher so zu sein, dass die Türkei weiter auf eine Wende im Fall Gülen warten muss - und der Prediger in den USA bleiben kann.

Wende im Fall Gülen? Einschätzung der "neuen" Worte des türkischen Außenministers
Michael Lehmann, ARD Istanbul
16.12.2018 19:44 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 16. Dezember 2018 um 18:25 Uhr in der Sendung "Informationen am Abend".

Darstellung: