Donald Trump während seiner Rede in Davos. | Bildquelle: AP

Trump-Rede auf WEF In Davos ein Fremder

Stand: 26.01.2018 21:47 Uhr

Er kam, sprach und enttäuschte. Trumps Auftritt in Davos sorgte zwar für viel Aufregung im Vorfeld. Doch nach seiner Rede zeigten sich viele Manager gelangweilt und verärgert.

Von Wolfgang Landmesser, WDR, zurzeit Davos

Schon der Applaus für seine Rede war eher verhalten. Als Donald Trump danach im Gespräch mit dem Gründer des Weltwirtschaftsforums, Klaus Schwab, auch noch Journalisten-Bashing betrieb, gab es sogar Buhrufe. "Erst als ich Politiker wurde", sagte Trump, "habe ich festgestellt, wie gemein, böse, grausam und 'fake news' die Presse sein kann."

Die Neuauflage von "America First" kam in Davos nicht gut an. Aber immerhin habe der amerikanische Präsident keinen neuen Handelskrieg erklärt oder einen anderen Krieg, meinte Jyrki Katainen, Vizepräsident der Europäischen Kommission. Da klang ein bisschen finnische Ironie durch.

Der für Jobs und Wirtschaftswachstum zuständige EU-Kommissar kann andererseits verstehen, dass Trump die Werbetrommel für sich und sein Land rührte. Schließlich gebe es aus der US-Wirtschaft im Moment viele gute Nachrichten.

"X-mal gehört"

Im Publikum saß auch Dennis Snower. Der Präsident des Kieler Instituts für Weltwirtschaft war durchweg enttäuscht von Trumps Auftritt: "Das war eine extrem langweilige Rede. Er hat einfach das wiederholt, was wir schon x-mal gehört haben."

Von Unternehmern bekam Trump andererseits viel Lob für seine Steuerreform. Mehrmals in seiner Rede rief er zu mehr Investitionen in den USA auf. Viele Konzerne sind dazu durchaus bereit. So hat Siemens angekündigt, in Amerika in Zukunft auch Gasturbinen zu produzieren.

Egoismus first

Der Schweizer Umwelt-Unternehmer Renat Heuberger ist dagegen einfach nur geschockt von Trumps Wirtschaftspolitik. Er fand die Rede "schlimm", denn Trump fördere den globalen Egoismus.

Kurzfristig könne ein Land profitieren wenn es vor allem die eigenen Interessen verfolge. Aber langfristig gehe das schief. "Donald Trump interessiert sich überhaupt nicht für das, was danach kommt. Das finde ich fatal."

Auch wenn er die fantastische Atmosphäre lobte, Trump blieb in Davos ein Fremder. Denn hier geht es traditionell um den Dialog und nicht um Alleingänge.

WEF 18 - Teilnehmer enttäuscht von Trump-Rede
Wolfgang Landmesser, ARD Berlin
26.01.2018 20:57 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 26. Januar 2018 um 20:00 Uhr.

Darstellung: