Trump-Anwalt Michael Cohen. | Bildquelle: REUTERS

Affäre mit Porno-Darstellerin FBI durchsucht Büro von Trumps Anwalt

Stand: 10.04.2018 00:50 Uhr

Neuer juristischer Ärger für den US-Präsidenten: Das FBI durchsuchte das Büro von Trumps persönlichem Anwalt. Es soll um die umstrittene Geld-Zahlung an eine Porno-Darstellerin gehen.

Von Torsten Teichmann, ARD-Studio Washington

Die Ermittler baten nicht um die Herausgabe von Dokumenten - sie kamen mit einem Durchsuchungsbefehl. Am Dienstag durchsuchten Ermittler des FBI die Büros und die Wohnung von Trumps persönlichem Anwalt Michael Cohen. Ein Richter hatte die Aktion zuvor autorisiert. Das heißt, die Ermittler hatten offenbar Sorge, dass Unterlagen in Cohens Kanzlei vernichtet werden könnten.

Die "New York Times" berichtet, die Ermittler hätten E-Mails, Steuerunterlagen und Geschäftsaufzeichnungen mitgenommen. Das FBI habe Material über bestimmte Gespräche mit Mandanten beschlagnahmt, erklärte Cohens Rechtsvertreter, Stephen Ryan, nach der Durchsuchung.

Stormy Daniels | Bildquelle: REUTERS
galerie

Stormy Daniels behauptet, vor mehr als zehn Jahren eine Affäre mit Trump gehabt zu haben.

US-Präsident Donald Trump | Bildquelle: AP
galerie

Trump dementiert dies jedoch - und ist sehr erbost über die Durchsuchungen bei seinem Anwalt.

Trump erbost über Durchsuchung

Trumps Anwalt Cohen steht seit Wochen in der Öffentlichkeit. Er soll der Porno-Darstellerin Stormy Daniel, die mit bürgerlichem Namen Stephanie Cliffords heißt, 130.000 Dollar gezahlt haben - aus eigener Tasche und ohne von Trump oder seinem Team dafür entschädigt worden zu sein. Bei der Durchsuchung soll es unter anderem um die Herkunft des Geldes gegangen sein. Cliffords hatte nach eigener Darstellung 2006 Sex mit Trump und erhielt vor der Präsidentenwahl 2016 die Summe, um Stillschweigen darüber zu bewahren.

Cohens Anwalt Ryan erklärte, er habe von der Bundesanwaltschaft Hinweise erhalten, dass die Durchsuchung teilweise im Zusammenhang mit der Arbeit von Sonderermittler Mueller steht. Der ehemalige FBI-Chef hat die Aufgabe herauszufinden, ob es Absprachen zwischen Vertretern Russlands und dem Team vom Präsident Trump im Wahlkampf 2016 gab. Außerdem muss er untersuchen, ob Trump als Präsident die Justiz bei ihrer Arbeit behindert hat.

Präsident Trump nannte die Durchsuchung vor Journalisten "skandalös". Die Mueller-Ermittlung sei eine "Hexenjagd" und ein "Angriff auf unser Land und wofür wir stehen".

FBI durchsucht Büro von Trumps persönlichem Anwalt Cohen
Torsten Teichmann, ARD Washington
10.04.2018 07:11 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 10. April 2018 um 01:00 Uhr.

Darstellung: