US-Präsident Trump  | Bildquelle: JIM LO SCALZO/EPA-EFE/Shuttersto

Entstehung des Coronavirus Der Präsident weiß mehr

Stand: 01.05.2020 07:44 Uhr

Gibt es Hinweise, dass das Coronavirus in einem chinesischen Labor entstanden ist? Dem US-Präsidenten Trump liegen diese laut eigener Aussage vor. Seine Geheimdienste sind skeptisch, die Wissenschaft auch.

Woher stammt das Coronavirus? Verschiedene Studien legen eine natürliche Herkunft des Virus nahe. Experten gehen davon aus, dass das Virus von Fledermäusen stammt und direkt oder über ein anderes Tier als Wirt auf den Menschen übergesprungen sein könnte.

Doch US-Präsident Donald Trump befeuert nun erneut die Theorie, das Virus sei von chinesischen Wissenschaftlern gezüchtet worden. Ihm lägen Informationen vor, die die Annahme rechtfertigten, dass das neuartige Coronavirus in einem Labor der chinesischen Stadt Wuhan entstanden sei, sagte Trump auf einer Pressekonferenz. Auf die Frage eines Journalisten, ob er Informationen darüber habe, die ihm ein "hohes Maß an Zuversicht" in dieser Hinsicht gäben, sagte er im Weißen Haus gleich zwei Mal: "Ja, habe ich."

Trump kritisierte erneut die Führung in China, der er vorwarf, das Virus nicht gestoppt zu haben. "Sie waren entweder nicht dazu in der Lage oder sie haben entschieden, es nicht zu tun, und die Welt hat schwer gelitten", sagte der US-Präsident.

Labor bestreitet Vorwürfe

Neu sind die Vorwürfe nicht, immer wieder tauchen sie in amerikanischen Medien auf. Der Leiter des Labors, Yuan Zhiming, hatte entsprechende Vorwürfe bereits vor mehreren Tagen zurückgewiesen. "Das Virus ist auf keinen Fall von uns gekommen", sagte er in einem Interview des Staatsfernsehens, das in chinesischen Medien verbreitet wurde. Er wisse, dass dies unmöglich sei.

Vor Trumps erneuten Anschuldigen hatten sich die US-Geheimdienste gegen Spekulationen gestellt, wonach das neuartige Coronavirus vom Menschen geschaffen worden sein könne. Das Büro des geschäftsführenden US-Geheimdienstdirektors Richard Grenell erklärte, die US-Dienste würden dem "wissenschaftlichen Konsens" zustimmen, dass das Coronavirus "nicht menschengemacht oder genetisch verändert" sei. Zugleich schlossen die Nachrichtendienste nicht aus, dass der Ausbruch der Lungenkrankheit Covid-19 auf einen Unfall in einem chinesischen Labor zurückgehen könnte.

Die US-Geheimdienste würden "rigoros" prüfen, "ob der Ausbruch durch den Kontakt mit infizierten Tieren begann oder aus einem Unfall in einem Labor in Wuhan resultierte", heißt es in der Erklärung.

Propagandaschlacht in der Virus-Krise

Die Frage nach dem Ursprung des Virus ist zum einen wichtig für die Entwicklung von Gegenstrategien, aber zum anderen eine hochbrisante politische Angelegenheit zwischen den Supermächten USA und China.

Angesprochen auf Berichte, wonach er im Streit um den Ursprung des Coronavirus die Rückzahlung von Schulden an China aussetzen könne, sagte Trump, er könne "Strafzölle" verhängen. Dies hatte er bereits im Handelskonflikt mit Peking getan. Zuletzt hatte Trump auch Entschädigungsforderungen an Peking nicht ausgeschlossen. 

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 01. Mai 2020 um 08:00 Uhr.

Darstellung: