US-Präsident Trump bei seiner Corona-Pressekonferenz. | Bildquelle: AP

US-Wahlkampf Trump sagt Nominierungsparteitag ab

Stand: 24.07.2020 08:26 Uhr

Zunächst leugnet er das Coronavirus, tritt ohne und erst viel später mit Maske auf - und nun sagt US-Präsident Trump wegen steigender Infektionszahlen den Nominierungsparteitag der Republikaner in Florida ab. Kalkül oder Sorge?

Von Julia Kastein, ARD-Studio Washington

Mehr als vier Millionen Menschen in den USA sind jetzt mit dem Coronavirus infiziert - so viele wie in keinem anderen Land der Welt. US-Präsident Donald Trump erwähnte die neue Rekordmarke bei seinem jüngsten Corona-Briefing nicht. Aber er verkündete im Weißen Haus eine für ihn wichtige und schwierige Wahlkampf-Entscheidung: Der Parteitag in Jacksonville, Florida, ist abgesagt.

Es fühle sich einfach falsch an, Menschen in einen Corona-Hotspot zu schicken, so der Präsident. Niemand habe ihn zu der Entscheidung gedrängt, schon gar nicht seine Parteifreunde vor Ort, versicherte Trump. Aber: Es sei sein Job als Präsident, alle Amerikaner zu schützen.

In Florida ist die Zahl der täglichen Neuinfektionen mit mehr als 10.000 Fällen besonders hoch. Insgesamt wurden in den USA in den vergangenen 24 Stunden 76.000 Neuinfektionen gemeldet. Mehr als 144.000 mit dem Coronavirus Infizierte starben laut Johns-Hopkins-Universität.

 

Schlechte Umfragewerte Grund für Sinneswandel?

Erst im Juni hatte Trump den Ort für seinen Parteitagsauftritt nach Jacksonville verlegen lassen - von Charlotte in North Carolina - weil der dortige demokratische Gouverneur dem Präsidenten nicht versprechen wollte, dass er dort vor voller Halle ohne Abstand und Masken auftreten dürfe.

Jetzt erklärte Trump, er müsse mit gutem Beispiel vorangehen. Er könne nicht viele Menschen in einer vollgepfropften Halle versammeln und anderen gleichzeitig sagen, sie sollten so etwas lassen. Beobachtern zufolge sind aber eher die schlechten Umfragewerte der Grund für Trumps Sinneswandel und nicht seine Sorgen wegen der Pandemie. Aktuellen Umfragen zufolge misstrauen zwei Drittel der US-Bürger der Corona-Krisenpolitik des Präsidenten. In Umfragen zur Präsidentenwahl am 3. November liegt Trump deutlich hinter seinem Herausforderer Joe Biden.

 

Abstimmung wie geplant

Die Abstimmung der Delegierten über die Nominierung soll wie geplant in North Carolina stattfinden - halt in kleinerer Runde. Aber wo und in welchem Format Trump seine Rede nun halten wird, steht noch nicht fest.

Die Demokraten hatten schon vor Wochen beschlossen, ihren Parteitag in Milwaukee im Bundesstaat Wisconsin Mitte August weitgehend virtuell stattfinden zu lassen. Der designierte Kandidat Joe Biden will seine Nominierung nach jetzigem Planungsstand vor Ort annehmen.

Trump sagt Parteitag in Jacksonville ab
Julia Kastein, ARD Washington
24.07.2020 07:20 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 24. Juli 2020 um 05:30 Uhr.

Korrespondentin

Darstellung: