Sicherheitskräfte sichern den Ort des Anschlags in der türkischen Grenzstadt Reyhanli. | Bildquelle: AFP

Türkisch-syrische Grenze Zwei Tote bei Explosion in Grenzstadt

Stand: 05.07.2019 16:53 Uhr

In der türkischen Stadt Reyhanli an der Grenze zu Syrien ist ein Auto explodiert. Zwei Syrer starben, einer ist schwer verletzt. Die türkische Regierung spricht von einem Terrorakt.

Zwei Syrer sind bei einer Explosion in der türkischen Grenzstadt Reyhanli ums Leben gekommen. Ein Dritter sei schwer verletzt worden, sagte der türkische Innenminister Süleyman Soylu. Ereignet habe sich der Zwischenfall etwa 750 Meter von einem Behördengebäude entfernt, meldete die staatliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu unter Berufung auf den Gouverneur der Provinz Hatay, Rahmi Dogan. Verursacht wurde die Explosion nach Angaben von Soylu durch eine selbstgebaute Bombe, die in einem Auto detonierte. Die drei Syrer waren demnach offiziell in der Türkei registriert.

"Es ist klar, dass eine Bombe in dem Fahrzeug war", sagte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan. "Die Erkenntnisse im Moment deuten darauf hin, dass es mehr mit Terrorismus zu tun hat."

2013 starben 52 Menschen bei einem Anschlag

Vor sechs Jahren war Reyhanli Schauplatz eines Doppelanschlags. Damals wurden 52 Menschen getötet. Die türkische Regierung beschuldigte den syrischen Geheimdienst, die Anschläge verübt zu haben. Im Mai war der mutmaßliche Drahtzieher des Anschlags, Yusuf Nazik, von einem Gericht in Ankara zu lebenslanger Haft verurteilt worden. 

Darstellung: