Rosamunde Pilcher | Bildquelle: picture alliance / dpa

Autorin vieler Liebesromane Rosamunde Pilcher gestorben

Stand: 07.02.2019 15:51 Uhr

Sie galt als eine der erfolgreichsten Autorinnen der Gegenwart, nun ist die britische Schriftstellerin Rosamunde Pilcher im Alter von 94 Jahren gestorben. Mit ihrem Roman "Die Muschelsucher" gelang ihr der Durchbruch.

Rosamunde Pilcher, britische Erfolgsautorin vieler Liebesromane, ist Sonntagnacht mit 94 Jahren gestorben. Das bestätigte ihr Sohn Robin Pilcher der britischen Zeitung "The Guardian". Ihr deutscher Verlag Rowohlt drückte sein Beileid über Twitter aus.

"Bis Weihnachten war sie in großartiger Verfassung gewesen, litt im neuen Jahr dann unter einer Bronchitis", sagte der Sohn gegenüber dem "Guardian". Sonntagnacht habe sie einen Schlaganfall erlitten und seitdem das Bewusstsein nicht mehr wiedererlangt, so Pilcher. Der Rowohlt-Verlag teilte mit, dass Pilcher schließlich in der Nacht zu Donnerstag verstorben sei.

Der britischen Schriftstellerin gelang im Jahr 1987 mit "Die Muschelsucher" ("The Shell Seekers") der Durchbruch als Romanautorin. Ihre zahlreichen weiteren Romane verkauften sich weltweit über 60 Millionen Mal. In Deutschland wurde Pilcher vor allem durch die Verfilmungen ihrer Romane im ZDF bekannt.

Rosamunde Pilcher | Bildquelle: picture alliance / AP Photo
galerie

Die britische Autorin Rosamunde Pilcher verstarb im Alter von 94 Jahren.

Pilcher wurde in Lelant/Cornwall geboren und trat während des Zweiten Weltkrieges dem Women's Royal Naval Service bei. 1946 heiratete sie Graham Pilcher und zog nach Dundee/Schottland, wo sie seither wohnte. Pilcher schrieb seit ihrem 15. Lebensjahr. Ihre Romane machten sie zu einer der erfolgreichsten Autorinnen der Gegenwart.

Nachruf Rosamunde Pilcher
Thomas Spickhofen, ARD London
07.02.2019 17:12 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 07. Februar 2019 um 15:20 Uhr.

Darstellung: