Greta Thunberg | Bildquelle: AP

Per Segelboot zum Klimagipfel Greta Thunberg erreicht New York

Stand: 29.08.2019 04:44 Uhr

Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg ist nach einer zweiwöchigen Atlantiküberquerung im Segelboot in New York eingetroffen. Der Empfang bewies einmal mehr ihren Status als globale Jugend-Ikone.

Von Antje Passenheim, ARD-Studio New York

Greta, wir lieben dich - Die Fans jubeln, als die Klimaaktivistin ihren den ersten Fuß auf den Steg in Manhattan setzt. Im Regenanzug und mit dem berühmten Pappschild in der Hand, "Schulstreik für das Klima". Ganz zerbrechlich wirkt das starke Mädchen plötzlich: "All dies ist überwältigend für mich. Und der Boden wackelt noch."

Über eine Stunde später als geplant war die Segelyacht "Malizia" in den Hafen vis a vis von Lady Liberty eingelaufen. Im diesigen Nieselwetter umschwirrt von 17 bunten Segelbooten der Vereinten Nationen. Die symbolisierten die Nachhaltigkeitsziele der Weltgemeinschaft und hatten Greta die letzten Meilen eskortiert. In den Hafen von Manhattan. Gleich unter den Wolkenkratzern des Finanzdistrikts.

Greta Thunberg erreicht New York nach zwei Wochen auf hoher See
nachtmagazin 00:00 Uhr, 29.08.2019, Frank Jung, ARD-aktuell

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Zweiwöchige Überfahrt

Noch ganz benommen bahnt sich die 16-Jährige den Weg zur Bühne - vorbei an Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen. New Yorker, Touristen, Menschen von überall aus den USA. "Die Reise war überraschend gut. Ich habe mich nicht einmal seekrank gefühlt", sagt sie.

Zwei Wochen war Greta zusammen mit zwei Skippern, ihrem Vater und einem Dokumentarfilmer über den Atlantik gesegelt. Ohne Dusche und Toilette. Der Strom an Bord wurde durch Unterwasserturbinen und Solarpanel erzeugt. Ein Statement für das Klima: "Es ist verrückt, dass eine 16-Jährige den Atlantik überqueren muss, um ihren Standpunkt klarzumachen. Natürlich ist das etwas, was ich nicht von jedem erwarte."

Alle fragen nach Trump

Und auch, was sie vom amerikanischen Präsidenten erwartet, sagt sie - plötzlich wieder das Schulmädchen mit blonden Zöpfen: "Verrückt … Alle fragen mich nach Donald Trump" Sie werde ihn nicht besuchen. Und sie hat einen Rat für ihn: "Hören Sie auf die Wissenschaft! Aber offensichtlich tut er das nicht."

Greta, eine globale Jugend-Ikone

Um die Wissenschaft und was sie, die Industrie und jeder tun kann, um das Klima um fünf vor Zwölf doch noch zu retten - darum geht es beim Jugendgipfel und bei der großen Klimakonferenz der Vereinten Nationen, an denen Greta Thunberg in den nächsten Wochen in New York teilnehmen will. Auch Gespräche mit Politikern stehen auf dem Programm des Teenagers, der die Protestkultur der jungen Menschen weltweit wiederbelebt hat.

Junge Leute halten Schilder zur Begrüßung von Greta Thunberg. | Bildquelle: dpa
galerie

Viele New Yorker begrüßten Greta Thunberg mit Schildern.

Rampenlicht wider Willen

"Greta ist eine Inspiration für die Schüler in aller Welt", sagt Calvin Yang. Er begleitet wie Hunderte andere Schüler in New York und anderswo seit Monaten die Freitagsproteste für das Klima. Am morgigen Freitag will Greta dabei sein. Fridays for Future findet dann in einem kleinen Park gegenüber der Vereinten Nationen statt.

Wichtig ist der jungen Schwedin vor allem eins: "Alle gucken auf mich. Das lenkt vielleicht vom eigentlichen Problem ab. Ich wünschte, der Fokus läge nicht mehr so sehr auf mir." Nach dieser Atlantikfahrt im Segelboot dürfte das aber wohl noch eine Weile dauern.

Greta Thunberg erreicht New York
Antje Passenheim, ARD New York
29.08.2019 06:46 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 28. August 2019 um 23:00 Uhr.

Darstellung: