Jugendlich in Höhle | Bildquelle: ROYAL THAI ARMY HANDOUT/EPA-EFE/

Fußballteam aus Thailand Rettung aus Höhle könnte lange dauern

Stand: 03.07.2018 10:40 Uhr

Nachdem Retter die verschollenen Jungen eines Fußballteams in den Tiefen einer Höhle in Thailand entdeckt haben, steht der vielleicht schwierigste Teil jetzt erst bevor: die Bergung könnte lange dauern.

Gefunden, aber noch nicht in Sicherheit: Auch nach ihrer Entdeckung müssen die seit mehr als einer Woche in einer Höhle in Thailand eingeschlossenen Jugendfußballer weiter auf Rettung warten. "Wir müssen zu hundert Prozent sicher sein, dass sie gefahrlos herauskommen können", sagte der Gouverneur der Provinz Chiang Rai, Narongsak Osotthanakorn, am frühen Morgen.

Lebensmittel für vier Monate

Wie die thailändische Armee mitteilte, werden die zwölf Jungen und ihr Trainer mit Nahrung "für mindestens vier Monate" versorgt. Falls sie zuvor befreit werden sollten, müssten sie grundlegende Tauchkenntnisse erwerben. Der Gouverneur wies Medienberichte zurück, nach denen die Rettung mehrere Monate dauern könnte.

Der führende US-Höhlenrettungsexperte Anmar Mirza war der Ansicht, die Rettungskräfte hätten noch einige Herausforderungen vor sich, ehe die Vermissten in Sicherheit seien. Das Problem sei das Wasser, durch das Laien nicht einfach so hindurchtauchen könnten.

Rettungsaktion in der Tham Luang Höhle, Thailand | Bildquelle: ROYAL THAI NAVY/HANDOUT/EPA-EFE/
galerie

Laien können durch das Wasser in der Höhle nicht einfach so hindurchtauchen. Die Rettung könnte sich deswegen über Monate hinziehen.

"Wir werden sie nicht verlieren"

Regierungsvertreter hatten bei einem Treffen vereinbart, dass die Sicherheit der Jungen oberste Priorität habe. "Wir haben so hart gearbeitet, um sie zu finden, und wir werden sie nicht verlieren," sagte Narongsak.

Auf jeden Fall gehe es den Teenagern relativ gut, sagte er weiter. "Keiner der Jungen schwebt in Lebensgefahr. Die meisten haben kleinere Gesundheitsprobleme." Ein Arzt sei zu den Jungen geschickt worden, um sie zu untersuchen. Ihnen seien Medikamente und Energiedrinks gegeben worden.

Geplant sei, das Wasser aus der Höhle herauszupumpen und sie dann zu holen. Tagelang hatte eine Überflutung in den Gängen die Rettungskräfte von einem Vordringen abgehalten. Nach Regenfällen am Montag war der Wasserspiegel zuletzt sogar gestiegen.

Erschöpft, aber überglücklich

Ein Video der Einsatzkräfte hatte am Abend die Kinder im Inneren der Höhle im Schein von Taschenlampen gezeigt - erschöpft, aber überglücklich. Die Taucher waren mehr als drei Kilometer weit in die Höhle eingedrungen.

Frau mit Bild von Kindern in der Höhle | Bildquelle: AFP
galerie

Die in der Höhle eingeschlossenen Jungen sehen auf einem Video erschöpft, aber glücklich aus.

Am Abend zuvor waren die Kinder und Jugendlichen gemeinsam mit ihrem Betreuer in der Höhle Tham Luang Nang Non entdeckt worden. Seit mehr als einer Woche hatte sie niemand mehr gesehen. Die zwölf Jungen im Alter von elf bis 16 Jahren und ihr 25 Jahre alter Trainer waren am 23. Juni in das weit verzweigte Höhlensystem hineingegangen. Nach heftigem Regen wurden die Ausgänge überschwemmt, wodurch sie plötzlich in der Höhle festsaßen.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 03. Juli 2018 um 09:00 Uhr.

Darstellung: