Rettungskräfte an der Hillcrest Primary School, nachdem starker Wind eine aufgeblasene Hüpfburg in die Luft gehoben hatte. | AP

Schulfest in Australien Fünf Kinder sterben bei Hüpfburg-Unglück

Stand: 16.12.2021 12:33 Uhr

In Australien sind während eines Schulfestes fünf Kinder gestorben. Starker Wind hatte eine Hüpfburg und mit ihr die Kinder in die Höhe gewirbelt. Premier Morrison sprach von einer "schrecklichen Tragödie".

Bei einem Unfall mit einer Hüpfburg auf der australischen Insel Tasmanien sind fünf Kinder ums Leben gekommen. Vier weitere wurden verletzt, einige befinden sich in kritischem Zustand, wie die Polizei mitteilte.

Das Unglück ereignete sich während eines Schulfestes in der Stadt Devonport im Norden Tasmaniens. Plötzlich auftretende Windböen hatten die aufblasbare Burg und mit ihr zahlreiche Kinder in die Höhe gerissen. Mehrere Kinder stürzten dann aus einer Höhe von bis zu zehn Metern zu Boden.

Rettungskräfte waren mit zahlreichen Krankenwagen und Helikoptern im Einsatz. Die Familien der Opfer sowie die Einsatzkräfte wurden psychologisch betreut. Polizeibeamte, die zu dem Einsatzort gerufen worden waren, lagen sich weinend in den Armen.

"Es bricht einem einfach das Herz"

Rund eine Woche vor dem Weihnachtsfest hatte die Hillcrest-Grundschule in Devonport viele Aktivitäten organisiert, um mit den Schülern das Jahresende zu begehen. "Diese Kinder wollten ihren letzten Tag in der Grundschule feiern, stattdessen müssen wir nun um sie trauern", erklärte Polizeikommissar Darren Hine.

"Die Ereignisse, die sich heute ereignet haben, sind einfach erschütternd", äußerte sich auch Premierminister Scott Morrison. "Kleine Kinder wollen einen lustigen Tag zusammen mit ihren Familien verbringen und es wird zu einer so schrecklichen Tragödie - zu dieser Jahreszeit. Es bricht einem einfach das Herz."

Ermittler suchen nach Ursache

Wie es zu dem Unglück kommen konnte, ist noch unklar. Die Behörden leiteten Ermittlungen ein - auch um herauszufinden, auf welche Weise die Hüpfburg im Boden verankert war und wie sie sich durch den Wind lösen konnte. Dafür sollten auch Zeugen befragt werden.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 16. Dezember 2021 um 12:05 Uhr.