Ein Vogel fliegt über den Victoria Harbour, während sich ein Taifun Hongkong nähert. | dpa

Taifun erreicht China Schulen und Börse in Hongkong geschlossen

Stand: 13.10.2021 10:48 Uhr

Der Taifun "Kompasu" hat China erreicht. In Hongkong sorgte er teilweise für Stillstand des öffentlichen Lebens. Erwartet wird, dass der Sturm in Richtung Süden nach Hainan in China und Vietnam weiterzieht.

Der Taifun "Kompasu" hat in Hongkong das öffentliche Lebens teils zum Erliegen gebracht. Unterricht an Schulen wurde abgesagt, an der Börse wurde der Handel eingestellt und Serviceleistungen der Verwaltung wurden nicht mehr ausgeführt. Behörden warnten vor heftigen Regenfällen. Sie könnten in tiefliegenden Gebieten Überschwemmungen verursachen. Anwohner sollten Vorsichtsmaßnahmen treffen.

Der Taifun brachte andauernde Windgeschwindigkeiten von 83 Kilometer pro Stunde und Böen bis 101 Kilometer pro Stunde mit sich. Zum Nachmittag sollten die Winde nachlassen, hieß es.

Taifun zieht weiter nach Süden

Es wird erwartet, dass der Taifun über den nördlichen Teil des Südchinesischen Meeres in Richtung der chinesischen Provinz Hainan und nach Vietnam weiterzieht.

Als Tropensturm hatte "Kompasu" zuvor auf den Philippinen Erdrutsche und Sturzfluten verursacht. Mindestens elf Menschen starben.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 13. Oktober 2021 um 14:00 Uhr.