Eine Gruppe von Männern in der belagerten Stadt Duma in Ost-Ghouta, Syrien | Bildquelle: REUTERS

Krieg in Syrien Verletzte können Duma verlassen

Stand: 01.04.2018 11:49 Uhr

Die syrische Armee hat Ost-Ghouta fast vollständig zurückerobert. Nur die Stadt Duma wird noch von Rebellen gehalten. Dort einigten sich die Konfliktparteien nun zumindest auf den Abtransport von Verletzten.

Aus der letzten Rebellen-Bastion Duma im syrischen Gebiet Ost-Ghouta sollen die Verletzten abtransportiert werden. Auch die Kämpfer können abziehen. Das meldeten syrische Staatsmedien und die oppositionsnahe Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte.

Duma ist unter Kontrolle der islamistischen Rebellengruppe Dschaisch al Islam, die syrische Armee und ihre Verbündeten belagern die Stadt.

Die syrische Armee eroberte das seit Wochen umkämpfte Gebiet Ost-Ghouta nahe Damaskus nach eigenen Angaben fast vollständig. Die Armeeführung teilte mit, ihre Truppen hätten eine Reihe von Städten und Orten in dem Gebiet nahe der Hauptstadt Damaskus eingenommen. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte teilte mit, die Armee kontrolliere nun rund 94 Prozent von Ost-Ghouta.

Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte

Die oppositionsnahe Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte (Syrian Observatory for Human Rights, SOHR) sitzt in Großbritannien und will Menschenrechtsverletzungen in Syrien dokumentieren. Sie bezeichnet sich als unabhängig. Die Informationen der Beobachtungsstelle lassen sich nicht unabhängig überprüfen.  

Noch Zehntausende Zivilisten in Duma

Die Truppen von Präsident Baschar al-Assad hatten im Februar mit russischer Unterstützung ihre Offensive in der Rebellen-Enklave gestartet. Die komplette Einnahme wäre für Assad ein wichtiger Sieg.

In Duma halten sich neben den Rebellen noch Zehntausende Zivilisten auf. Die syrische Armee drohte, Duma zu stürmen, sollten die Rebellen den Ort nicht aufgeben. Im Gegenzug sollen sie freien Abzug in ein von Rebellen gehaltenes Gebiet im Nordwesten Syriens erhalten.

Geflohene Zivilisten und Rebellen aus Ost-Ghouta bei ihrer Ankunft in Qalaat al-Madiq | Bildquelle: AFP
galerie

Geflohene Zivilisten und Rebellen aus Ost-Ghouta bei ihrer Ankunft in Qalaat al-Madiq im Nordwesten Syriens.

Heftigste Angriffswelle seit Beginn des Bürgerkriegs

Viele Aufständische und ihre Familien verließen bereits Ost-Ghouta. Sie wurden in die von Rebellen kontrollierte Provinz Idlib im Nordwesten Syriens gebracht.

Die Menschen in Ost-Ghouta erlebten in den vergangenen Wochen die heftigste Angriffswelle der Regierung seit Beginn des Bürgerkriegs vor mehr als sieben Jahren. Nach Angaben von Beobachtern kamen dabei mehr als 1600 Menschen ums Leben. Große Teile der Region sind zerstört. Mehr als 130.000 Menschen flohen aus dem Gebiet. Ost-Ghouta war seit 2012 unter Kontrolle von Rebellen.

Karte Syrien Damaskus Duma
galerie

Die syrische Stadt Duma liegt ca. 20km nordöstlich von Damaskus.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 01. April 2018 um 04:51 Uhr.

Darstellung: