Eine Kämpferin der SDF feiert mit ihren Kameraden den Sieg über den IS. | Bildquelle: AFP

Terrormiliz IS in Syrien für besiegt erklärt

Stand: 23.03.2019 08:44 Uhr

Die Terrormiliz IS ist nach Angaben kurdischer Kämpfer in Syrien endgültig besiegt. Ihre Verbände hätten die letzte Bastion der Dschihadisten in Baghus erobert. Das "Kalifat" sei "vollständig eliminiert".

Nach wochenlangen Kämpfen ist die letzte Bastion der Dschihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) im syrischen Baghus nach Angaben kurdisch-arabischer Kämpfer gefallen. Das vom IS ausgerufene "Kalifat" sei damit "vollständig eliminiert", erklärte ein Sprecher der von den USA unterstützten Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF). Er verkündete eine "hundertprozentige territoriale Niederlage" der Dschihadisten.

Terrormiliz IS in Syrien für besiegt erklärt
tagesthemen 23:15 Uhr, 23.03.2019, Daniel Hechler, ARD Kairo

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Wochenlange Kämpfe

Das Weiße Haus hatte bereits am Freitag die Vertreibung des IS aus Baghus verkündet, obwohl die Kämpfe zu dem Zeitpunkt laut SDF noch andauerten. Die letzte IS-Bastion war am Freitagmorgen nach zweitägiger Pause wieder unter Beschuss genommen worden.

Die Offensive zur Befreiung der Stadt nahe der irakischen Grenze hatte am 9. Februar begonnen. Die Dschihadisten leisteten erbitterten Widerstand. Auch IS-Chef Abu Bakr al-Bagdadi soll Medienberichten zufolge in Baghus gewesen, vor Beginn der kurdischen Offensive aber in die umliegenden Wüstengebiete geflohen sein.

Eine Flagge der Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) weht in Baghus, Syrien. | Bildquelle: AFP
galerie

Nach wochenlangen Kämpfen hissen die kurdisch-arabischen Verbände eine Fahne in der eroberten Stadt Baghus.

Macron erleichtert über IS-Niederlage

Der französische Präsident Emmanuel Macron zeigte sich erfreut über die Niederlage des IS. Eine der größten Gefahren für sein Land sei damit eliminiert. Dennoch bestehe weiterhin das Risiko von Anschlägen. Er dankte den Kräften, die die Terroristen vor Ort bekämpft hätten und erinnerte an die Opfer der Islamisten.

Mit dem Sieg über den IS wird auch ein baldiger Abzug der US-Truppen aus Syrien wahrscheinlicher, den US-Präsident Donald Trump im Dezember angekündigt hatte. Allerdings soll nach letzten Plänen des Weißen Hauses noch ein Truppenkontingent im Land bleiben.

Der IS hatte 2014 weite Teile Syriens und des Irak unter seine Kontrolle gebracht und ein "Kalifat" ausgerufen. Im Irak gilt er bereits als besiegt. Mit der Einnahme von Baghus wäre er nun auch in Syrien geschlagen. Die Dschihadisten haben aber in Syrien und dem Irak zahlreiche Schläferzellen, die immer wieder Anschläge verüben.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 23. März 2019 um 09:00 Uhr.

Darstellung: