Flüchtlingskind hinter einem Zelt | Bildquelle: AFP

Region Aleppo Zehntausende Menschen fliehen vor Kämpfen

Stand: 05.03.2017 15:00 Uhr

In den vergangenen fünf Monaten sind 66.000 Menschen in der nordsyrischen Region Aleppo geflohen. Nach UN-Angaben ergriffen allein aus Al-Bab und Tadef 40.000 Menschen die Flucht. Syrische und türkische Truppen hatten im Februar den IS aus Al-Bab vertrieben.

Wegen der Kämpfe in der nordsyrischen Provinz Aleppo haben nach Angaben der Vereinten Nationen in den vergangenen fünf Monaten Zehntausende Menschen die Flucht ergriffen. Wie das UN-Büro für humanitäre Angelegenheiten (Ocha) mitteilte, flohen allein aus den Städten Al-Bab und Tadef fast 40.000 Bewohner.

Türkische Soldaten und mit ihnen verbündete syrische Rebellen hatten die Dschihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) Ende Februar nach wochenlangen Kämpfen aus Al-Bab vertrieben. Auch die syrische Armee kämpft mit Unterstützung der russischen Luftwaffe in Nordsyrien gegen den IS. Ihre gemeinsame Großoffensive trieb seit Ende Februar nach UN-Angaben 26.000 Menschen östlich von Al-Bab in die Flucht.

Viele von ihnen flohen in die Region rund um Manbidsch. Die frühere Dschihadistenhochburg unweit der türkischen Grenze wird seit vergangenem Jahr von der kurdisch-arabischen Rebellenallianz Demokratische Kräfte Syriens (SDF) kontrolliert.

Mehr als 310.000 Tote

Russland hatte im September 2015 militärisch in den seit 2011 andauernden Bürgerkrieg in Syrien eingegriffen und dadurch die Position seines Verbündeten, des syrischen Machthabers Bashar al-Assad, gestärkt. In dem Konflikt wurden den Vereinten Nationen zufolge mehr als 310.000 Menschen getötet und Millionen weitere in die Flucht getrieben.

Vor kurzem stellte ein UN-Bericht schwere Kriegsverbrechen in der Schlacht um Aleppo im vergangenen Jahr fest. Alle Konfliktparteien hätten Kriegsverbrechen verübt, erklärte das unabhängige UN-Untersuchungsgremium in Genf. Unter der "unerbittlichen Gewalt" hätten besonders die Zivilisten gelitten. Seit Ende 2016 ist Aleppo wieder vollständig unter Kontrolle des Assad-Regimes.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 05. März 2017 um 15:00 Uhr.

Darstellung: