Demonstranten in Khartum haben einen Mann in Uniform, der die sudanesische Fahne schwenkt, aus der Menge gehoben. | Bildquelle: AFP

Machtwechsel im Sudan Militär nimmt Brüder Baschirs fest

Stand: 18.04.2019 21:26 Uhr

Die Militärmachthaber im Sudan gehen gegen die Familie des gestürzten Präsidenten Baschir vor: Zwei Brüder wurden wegen Korruptionsverdacht festgenommen. Die Opposition legt einen Plan zur Machtübergabe vor.

Etwa eine Woche nach der Machtübernahme im Sudan nimmt das Militär das Umfeld von Omar Al-Baschir ins Visier: Zwei Brüder des gestürzten Präsidenten seien wegen Korruption festgenommen worden, teilte ein Sprecher des Militärrats mit.

Die festgenommenen Männer und ihre Ehefrauen stehen nach Berichten der englischsprachigen Zeitung "Sudan Tribune" im Verdacht, sich während der jahrzehntelangen Herrschaft des Autokraten illegal bereichert zu haben.

Vorwurf: Verbrechen gegen die Menschlichkeit

Nach monatelangen Straßenprotesten hatte das Militär Baschir abgesetzt und eigenen Angaben zufolge in der Hauptstadt Khartum in ein Gefängnis gebracht, in dem während seiner Herrschaft politische Gefangene inhaftiert waren. Auch eine Reihe seiner Verbündeten und früherer Regierungsmitglieder wurde festgenommen.

Baschir wird vom Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag wegen Völkermordes und Verbrechen gegen die Menschlichkeit in der westsudanesischen Region Darfur gesucht.

Opposition will rasche Machtübergabe

Derzeit hat im Sudan ein Militärrat die Macht übernommen - erklärtermaßen für eine Übergangszeit von zwei Jahren. In dieser Zeit sollen Wahlen vorbereitet werden.

Die Organisatoren der Straßenproteste fordern jedoch, die Regierung in die Hände eines zivilen Gremiums zu legen. Mehrere Oppositionsgruppen und die Gewerkschaft SPA legten einen Plan vor, in dem sie einen Präsidialrat aus Zivilisten fordern. Das Militär soll darin nur mit einem Verteidigungsminister repräsentiert sein, die übrigen Mitglieder sollen "revolutionäre Persönlichkeiten" sein. Das politische Tagesgeschäft soll ein Technokraten-Kabinett übernehmen, das bis zur Festschreibung einer neuen Landesverfassung von einem Legislativrat kontrolliert wird.

Weitere Straßenproteste in Khartum

Das Militär kommentierte die Äußerungen zunächst nicht. Daraufhin versammelten sich erneut Zehntausende Demonstranten in Khartum, die singend, tanzend und klatschend zum Militärhauptquartier in Khartum zogen.

Demonstrantinnen vor dem Militärkomplex in Khartoum machen Druck auf das Militär: Sie wollen eine rasche Machtübergabe. | Bildquelle: AFP
galerie

Demonstrantinnen vor dem Militärkomplex in Khartoum machen Druck auf das Militär: Sie wollen eine rasche Machtübergabe.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 18. April 2019 um 02:00 Uhr.

Darstellung: