Carlos Alvarado und seine Ehefrau nach dem Wahlsieg | Bildquelle: ALEXANDER OTAROLA/EPA-EFE/REX/Sh

Costa Rica Sozialdemokrat siegt über Prediger

Stand: 02.04.2018 05:49 Uhr

Carlos Alvarado hat die Stichwahl um das Präsidentenamt in Costa Rica gewonnen. Für den Prediger Fabricio Alvarado war der Kampf gegen die Ehe für alle nicht genug. Er hatte im ersten Wahlgang noch gesiegt.

Der Sozialdemokrat Carlos Alvarado ist in Costa Rica zum neuen Präsidenten gewählt worden. Der 38-jährige Ex-Minister von der Regierungspartei PAC setzte sich in einer Stichwahl mit mehr als 60 Prozent der Stimmen gegen seinen gleichnamigen, aber nicht verwandten Konkurrenten Fabricio Alvarado durch. Das teilte das Oberste Wahlgericht nach Auszählung von etwa 95 Prozent der Stimmen mit.

Der Prediger einer evangelikalen Freikirche kam demnach auf gut 39 Prozent. Carlos Alvarado tritt die Nachfolge von Luis Guillermo Solis an, der gemäß der Verfassung nicht noch einmal antreten durfte.

Carlos Alvarado setzt sich bei Stichwahl in Costa Rica durch
tagesschau 20:00 Uhr, 02.04.2018, Joana Jäschke, ARD Mexico City

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Erste Wahlrunde ging an Gegner der Ehe für alle

Der 43-jährige Fabricio Alvarado hatte seine Anhänger mit Kritik an Korruption und der Ehe für alle mobilisiert und die erste Wahlrunde im Februar noch gewonnen. Umfragen hatten für die Stichwahl ein Kopf-an-Kopf-Rennen vorausgesagt. Carlos Alvarado ist ein früherer Arbeitsminister und Journalist, der sich auch als Romanautor einen Namen gemacht hat.

Das vergleichsweise wohlhabende Costa Rica gilt als demokratisches Musterland Mittelamerikas. Beobachter sahen in der Wahlauseinandersetzung einen Beleg für die wachsende soziale Spaltung: Carlos Alvarado repräsentierte die gut gebildeten städtischen Milieus, während der Prediger Fabricio Alvarado seine Wähler eher aus armen ländlichen Schichten rekrutierte.

Carlos Alvarado und seine Ehefrau nach dem Wahlsieg | Bildquelle: AFP
galerie

Der 38-jährige Wahlsieger konnte auf die Stimmen der städtischen Milieus zählen.

Der evangelikale Präsidentschaftskandidat Fabricio Alvarado | Bildquelle: AFP
galerie

Der evangelikale Kandidat Fabricio Alvarado hatte den ersten Wahlgang gewonnen.

Parteienlandschaft hat sich geändert

Im Kern ging es bei der Wahl um die Enttäuschung von einer korrupten Politikerklasse, die nicht in der Lage ist, die dringenden Probleme des kleinen Landes zu lösen: hohe Staatsverschuldung und zunehmende Unsicherheit.

Die beiden Parteien, die sich bis zum Sieg eines Mitte-Links-Präsidenten 2014 jahrzehntelang an der Macht ablösten, sind abgemeldet. Sie hatten es nicht einmal in die Nähe der Stichwahl geschafft.

Costa Rica - Carlos Alvarado gewinnt Stichwahl
Markus Plate, ARD Mexiko-Stadt
02.04.2018 06:23 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 02. April 2018 um 04:43 Uhr.

Darstellung: