Demonstration vor Gericht in Madrid | Bildquelle: imago/Agencia EFE

Prozess um gestohlene Babys Freispruch für spanischen Arzt

Stand: 08.10.2018 12:59 Uhr

In Spanien wurden in der Ära Franco offenbar Tausende Babys gestohlen. Im ersten Prozess ist der angeklagte frühere Arzt freigesprochen worden. Er habe die Taten begangen, der Fall sei aber verjährt, so das Gericht.

Im ersten Prozess um den mutmaßlichen Diebstahl von Babys während der Franco-Diktatur in Spanien ist der angeklagte ehemalige Arzt dem Gefängnis entgangen. Das Gericht in Madrid sprach den früheren Frauenarzt Eduardo Vela zwar schuldig, verzichtete wegen Verjährung der Vorwürfe aber auf eine Verurteilung. Die Staatsanwaltschaft hatte elf Jahre Haft für den 85-Jährigen gefordert.

Der Mann war angeklagt, im Jahr 1969 die heute 49-jährige Klägerin Inés Madrigal ihrer leiblichen Mutter Inés Pérez weggenommen zu haben. Er soll sie einer anderen Frau gegeben haben, die keine Kinder bekommen konnte. Während des Prozesses bestritt Vela den Vorwurf, die Geburtsurkunde gefälscht zu haben.

An der mittlerweile nicht mehr existierenden Klinik San Ramón in Madrid soll es nach Angaben von Insidern Tausende solcher Fälle gegeben haben. Zu Anfang der nach dem Spanischen Bürgerkrieg (1936-1939) begonnenen Franco-Diktatur wurden regierungskritischen Müttern ihre Neugeborenen weggenommen. Später wurde die Praxis auf uneheliche Kinder und Kinder von Armen ausgeweitet. 

Tote Babys wurden in Kühlfächern aufbewahrt. Die Ärzte zeigten die Babys den Müttern und behaupteten, es seien ihre Babys, die die Geburt nicht überlebt hätten. Das gesunde Neugeborene wurde verkauft ‑ zum Beispiel an Paare, die selbst keine Kinder bekommen konnten.

Gericht verzichtet wegen Verjährung auf Verurteilung
Oliver Neuroth, ARD Madrid
08.10.2018 13:12 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 08. Oktober 2018 um 13:00 Uhr.

Darstellung: