SpaceX Rakete explodiert nach Testflug bei Landung in Texas | Bildquelle: REUTERS

Mission Marsreise SpaceX-Rakete bei Test explodiert

Stand: 10.12.2020 12:36 Uhr

Per Rakete zum Mars - bei einem Test für dieses Projekt ist eine neue Rakete des US-Raumfahrtunternehmens SpaceX bei der Landung explodiert. Trotz allem zeigte sich SpaceX-Gründer Elon Musk zufrieden.

Ein Prototyp der neuen großen SpaceX-Rakete "Starship" ist beim Landemanöver nach einem Testflug in Flammen aufgegangen. Das private US-Raumfahrtunternehmen zeigte sich dennoch zufrieden mit dem Testflug im Süden des US-Bundesstaates Texas: "Super Test. Glückwunsch an die Starship-Mannschaft", schrieb SpaceX zu einem Bild von den Überresten der Rakete.

SpaceX-Rakete explodiert bei Landung in Texas
tagesschau 07:00 Uhr, 10.12.2020

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Auch SpaceX-Gründer Elon Musk zufrieden. "Mars, hier kommen wir", schrieb er auf Twitter.

Bemannte Flüge zum Mars

"Starship" soll nach den Vorstellungen Musks bemannte Flüge zum Roten Planeten ermöglichen. Wenn es nach ihm geht, könnte es in sechs Jahren soweit sein.

Der Prototyp mit drei Triebwerken sollte bei dem Test eine Höhe von 12,5 Kilometern erreichen. Die 50 Meter hohe Rakete aus Edelstahl hob zunächst ohne Probleme in Texas ab, kippte nach fünf Minuten planmäßig auf die Seite, um im freien Fall zur Erde zurückzusinken. Zum Abbremsen wurden die Triebwerke wieder angeworfen, "Starship" sei allerdings mit zu hoher Geschwindigkeit gelandet, schrieb Musk.

"Aber wir haben alle Daten bekommen, die wir brauchen."

Kleiner Fehler, große Wirkung

Musk sagte, der Aufstieg sei ein Erfolg gewesen, der richtige Landeort sei erreicht worden, nur der Druck im Treibstofftank sei zu niedrig gewesen, als das Triebwerk wieder gestartet worden sei. Deshalb sei die Rakete dann zu schnell gelandet und explodiert.

Vorab hatte SpaceX auf seiner Website erklärt, bei solchen Testflügen gehe es vornehmlich darum, dazuzulernen.

Nahaufnahme vom Mars | Bildquelle: dpa
galerie

Musks Vision: Eines Tages soll der Mensch zum Mars reisen können

Das neue Raumschiff ist eine deutliche Weiterentwicklung früherer und sehr rudimentärer Prototypen, die nicht höher gekommen waren als 150 Meter. "Starship" ist eigentlich die obere Raketenstufe von Musks geplantem Mond- und Mars-Raumschiff.

Gestartet werden soll sie irgendwann mit Hilfe einer unteren Stufe namens Super Heavy, die noch in Entwicklung ist. Alles in allem wäre die fertige Rakete 120 Meter hoch und damit 9,4 Meter mehr als die "Saturn V" der Nasa, die für die Mondflüge Ende der 1960er und Anfang der 1970er Jahre zum Einsatz kam.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 10. Dezember 2020 um 07:00 Uhr.

Darstellung: