Doppelanschlag in Mogadischu | Bildquelle: AFP

Terror in Somalia Zwölf Tote bei Doppelanschlag

Stand: 07.07.2018 14:56 Uhr

Auf das somalische Innen- und das Sicherheitsministerium ist ein Doppelanschlag verübt worden. Nach Angaben der Polizei wurden 12 Menschen getötet. Medien berichten hat sich die Al-Shabaab-Miliz bekannt.

Zwei Selbstmordattentäter haben sich im Zentrum der somalischen Hauptstadt Mogadischu mit Autobomben in die Luft gesprengt. Dabei wurden nach Angaben der Polizei mindestens zwölf Menschen getötet. Der Angriff galt demnach dem Innen- und Sicherheitsministerium.

Einer der Angreifer habe mit seinem Fahrzeug den Zugang zum Gelände des Ministeriums gerammt, sagte Polizeisprecher Ahmed Bashane. Ein weiterer Attentäter habe seine Autobombe an einem Kontrollpunkt außerhalb des Areals gezündet, das sich in der Nähe des Parlaments befindet. Danach seien weitere Explosionen aus dem Inneren des Gebäudes zu hören gewesen.

Vor dem Gebäude hätten sich vier bis fünf mit Panzerfäusten und Maschinengewehren bewaffnete Männer Gefechte mit den Sicherheitskräften geliefert. Das Areal wurde abgeriegelt. Bashane sprach von mindestens drei zivilen Todesopfern. Nach Angaben der Behörden wurden zwei Sicherheitsbeamte, zwei Ministeriumsmitarbeiter und fünf Angreifer getötet.

Al-Shabaab-Miliz offenbar für Anschlag verantwortlich

Laut Medienberichten bekannte sich die islamistische Terrororganisation zu der Tat. Die Al-Shabaab-Miliz, die sich mehrheitlich als Teil des Terrornetzwerks Al Kaida versteht, kontrolliert weite Teile des Somalias und verübt immer wieder Angriffe auf Einrichtungen der Regierung. Die Islamisten lehnen den Staat ab, sie wollen einen islamischen Gottesstaat am Horn von Afrika schaffen.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 07. Juli 2018 um 14:00 Uhr.

Darstellung: