Jubelnde Abgeordnete im Parlament von Harare | Bildquelle: AFP

Zeitenwende in Simbabwe Mugabe tritt zurück

Stand: 21.11.2017 17:49 Uhr

In Simbabwe geht eine Ära zu Ende: Nach fast 40 Jahren an der Macht ist Präsident Mugabe nun doch zurückgetreten. Er gebe sein Amt mit sofortiger Wirkung auf, erklärte der 93-Jährige in einem Schreiben. Im Parlament und auf den Straßen brach Jubel aus.

Nach 37 Jahren an der Macht hat Simbabwes Staatschef Robert Mugabe seinen Rücktritt erklärt. Er wolle damit einen reibungslosen und friedlichen Machtwechsel garantieren, schrieb Mugabe in seiner Rücktrittserklärung, die im Parlament verlesen wurde. Der Rücktritt sei mit sofortiger Wirkung gültig, sagte Parlamentspräsident Jacob Mudenda. Der von Mugabe gefeuerte Vizepräsident Emmerson Mnangagwa werde binnen 48 Stunden die Amtsgeschäfte übernehmen, teilte die Regierungspartei Zanu-PF mit.

Nach dem Rücktritt Mugabes
nachtmagazin 00:00 Uhr, 22.11.2017, Thomas Denzel, ARD Johannesburg

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Amtsenthebungsverfahren

Zuvor hatte das Parlament ein Verfahren zur Amtsenthebung von Mugabe eingeleitet. Der 93-Jährige hatte sich trotz massiver Rücktrittsforderungen seiner Partei und der Bürger des Landes in den vergangenen Tagen geweigert, seinen Posten abzugeben. Das Amtsenthebungsverfahren hätte möglicherweise bereits am Mittwoch oder Donnerstag mit Mugabes Absetzung geendet. Dem kam er mit seinem Schreiben zuvor.

Simbabwer feiern in Harare (Simbabwe) die Rücktrittserklärung des Präsidenten Mugabe. | Bildquelle: dpa
galerie

Jubel auf den Straßen in Harare nachdem die Nachricht über Mugabes Rücktritt bekannt wurde.

Jubel im Parlament und auf den Straßen

Parlamentspräsident Mudenda unterbrach die Sitzung, um die Abgeordneten über den Rücktritt zu informieren. Diese brachen daraufhin in Jubel aus. Auch auf den Straßen Harares wurde gefeiert, als die Nachricht bekannt wurde.

Auch Ex-Vizepräsident Mnangagwa hatte den Langzeitpräsidenten zu einem sofortigen Rücktritt aufgerufen. Das Volk wolle Mugabes Rücktritt, sagte er. "Nie wieder sollte die Nation als Geisel genommen werden von einer Person, die im Amt sterben möchte, egal, welche Kosten dies für das Land hat."

Unter Hausarrest gestellt

Das Militär hatte Mugabe vergangene Woche unter Hausarrest gestellt, nachdem dieser Mnangagwa entlassen und versucht hatte, seiner Frau Grace den Weg ins höchste Staatsamt zu ebnen. Nach dem Militär wandte sich auch seine Partei Zanu-PF vom Präsidenten ab. Mugabe wurde als Vorsitzender abgewählt und Mnangagwa für die Nachfolge nominiert.

Das Zentralkomitee stellte ein Ultimatum für einen Rücktritt bis Montag, das Mugabe aber verstreichen ließ. Daraufhin begann die Zanu-PF mit dem Amtsenthebungsverfahren, eine Untersuchungskommission sollte die Vorwürfe gegen Mugabe prüfen. Konkret wurde er beschuldigt, seiner Frau eine Machtergreifung ermöglicht zu haben und wegen seines hohen Alters nicht mehr amtsfähig zu sein.

Robert Mugabe | Bildquelle: REUTERS
galerie

Robert Mugabe regierte Simbabwe seit 1980 und ging mit Härte gegen
Kritiker vor. Zuletzt hatte er sich geweigert zurückzutreten.

Autoritärer Regierungsstil

Mugabe hatte Simbabwe 1980 in die Unabhängigkeit von der Kolonialmacht Großbritannien geführt. Er war zunächst Regierungschef, bevor er 1987 Präsident wurde. Seine Gegner werfen ihm einen autoritären Regierungsstil vor und machen ihn für Misswirtschaft verantwortlich.

Simbabwes Präsident Mugabe tritt zurück
Jan-Philippe Schlüter, ARD Johannesburg
21.11.2017 18:15 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 21. November 2017 um 17:00 Uhr.

Darstellung: