Ex-Vizepräsident Emmerson Mnangagwa (Archivbild 2016) | Bildquelle: AP

Machtkampf in Simbabwe Ex-Vize fordert sofortigen Rücktritt Mugabes

Stand: 21.11.2017 11:17 Uhr

Es sind wohl die letzten Appelle an Präsident Mugabe vor der Einleitung eines Amtsenthebungsverfahrens: Der entlassene simbabwische Vize-Präsident Mnangagwa hat Mugabe zum Rücktritt aufgefordert - sonst drohe ihm ein "demütigender" Abgang.

Der von Simbabwes Regierungspartei als Nachfolger von Präsident Robert Mugabe ausgewählte Politiker Emmerson Mnangagwa hat den sofortigen Rücktritt des Staatschefs gefordert. Mnangagwa sagte weiter, er habe mit Mugabe gesprochen und ihm geraten, aus freien Stücken zu weichen, solange er es noch könne, denn sonst drohe ihm ein "demütigender" Abgang. "Der Wille des Volkes wird sich definitiv gegen den einer Person durchsetzen", so Mnangagwa.

Aus Angst um seine Sicherheit bleibe er zunächst weiter im Ausland, erklärte der Anfang November von Mugabe entlassene frühere Vizepräsident. Er werde erst zurückkehren, wenn er mit seiner persönlichen Sicherheit zufrieden sei, sagte der 75-Jährige.

Simbabwes Staatschef Robert Mugabe | Bildquelle: AP
galerie

Gegen Staatschef Mugabe wird heute im Parlament der Beginn eines Amtsenthebungsverfahrens erwartet.

Mugabe weigert sich zurückzutreten

Das Militär hatte in Simbabwe Mitte vergangener Woche die Macht übernommen und Mugabe unter Hausarrest gestellt. Die Militärführung drängt ihn zum Rücktritt. Die Regierungspartei Zanu-PF wählte den 93-Jährigen am Sonntag als Vorsitzenden ab und schloss ihn aus der Partei aus. Als Nachfolger wurde - in Abwesenheit - Mnanagagwa gewählt. Er genießt auch die Unterstützung des Militärs. Trotz Massenprotesten und des Verlusts der Unterstützung seiner Partei weigert sich Mugabe jedoch weiterhin zurückzutreten. Zuletzt ließ er ein Ultimatum der Regierungspartei zum Rücktritt verstreichen.

Amtsenthebungsverfahren soll starten

Im Parlament wollen die Abgeordneten der Zanu-PF heute ein Amtsenthebungsverfahren gegen Mugabe beginnen. Es könne innerhalb von 48 Stunden abgeschlossen werden, so ein Abgeordneter. Andere Experten warnten indes, es könnte deutlich mehr Zeit in Anspruch nehmen.

Simbabwes Ex-Vizepräsident fordert Rücktritt Mugabes
Jan-Philippe Schlüter, ARD Johannesburg
21.11.2017 13:20 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 21. November 2017 um 10:00 Uhr.

Darstellung: