Josep Borrell | Bildquelle: OLIVIER HOSLET/POOL/EPA-EFE/Shut

Panne bei Videokonferenz Der unbekannte Teilnehmer

Stand: 20.11.2020 18:44 Uhr

Sicherheitspanne bei einer Videoschalte der EU-Verteidigungsminister: Einem niederländischen Journalisten ist es gelungen, sich in die Runde einzuwählen - dank eines Fehlers des Ministeriums seines Landes.

Von Michael Schneider, ARD-Studio Brüssel

Es war ein Moment der Verwirrung beim virtuellen Treffen der Verteidigungsminister. Wer da auf einmal in der Leitung sei, wollte der Außen- und Sicherheitsbeauftragte der EU, Josep Borrell, wissen. "Ein niederländischer Journalist", lautete die Antwort des neuen Konferenzteilnehmers. Borrell ließ daraufhin die Sitzung unterbrechen und sprach von einem ernsten Sicherheitsproblem.

Einwahlcode bei Twitter

Der Coup war dem Fernsehsender "RTL Nieuws" gelungen - und das dank eines Fehlers im niederländischen Verteidigungsministerium. Das hatte zu Beginn der Sitzung ein Bild auf Twitter geteilt, auf dem die Zugangsdaten zur Videoschalte erkennbar waren. Die letzte Ziffer des Zugangscodes fehlte zwar, konnte vom Fernsehteam aber erraten werden. Das Verteidigungsministerium in Den Haag hat den Fehler inzwischen eingeräumt, das Bild ist nicht mehr im Netz.

Der Fernsehsender hat einen Mitschnitt des Zwischenfalls veröffentlicht. Darauf ist zu sehen, wie der EU-Außenbeauftragte Borrell von einem Hackerangriff spricht. Dem Journalisten drohte er Konsequenzen an. Es handle sich um ein vertrauliches Treffen, das Eindringen sei eine Straftat.

Inhaltliche Mitschnitte der Beratungen hat "RTL Nieuws" nicht veröffentlicht. EU-Kreise haben den Zwischenfall inzwischen bestätigt; Borrell selbst nahm dazu keine Stellung.

Angst vor ausländischen Geheimdiensten

Kritiker weisen darauf hin, dass solche Pannen eine ernste Gefahr für demokratische Prozesse darstellen. Wenn Journalisten sich leicht Zugang verschaffen könnten, dann könnten auch ausländische Geheimdienste mithören. Der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte forderte strengere Vorsichtsmaßnahmen. Derartige Beratungen müssten besser geschützt werden.

Die Verteidigungsminister hatten bei der Videoschalte das weitere gemeinsame Vorgehen abgestimmt. Im Kern ging es dabei um die militärischen Herausforderungen für Europa. Auch verbesserte Sicherheitskonzepte standen auf der Tagesordnung.

Sicherheitspanne bei EU-Verteidigungsministern - Journalist sprengt Konferenz
Michael Schneider, ARD Brüssel
20.11.2020 17:40 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 20. November 2020 um 17:52 Uhr.

Korrespondent

Michael Schneider | Bildquelle: Benjamin Morris, Saarländischer Rundfunk Logo SR

Michael Schneider, SR

Darstellung: