Eine Ampulle mit dem Corona-Impfstoff der Konzerne Biontech und Pfizer. | via REUTERS

Coronavirus Schweiz lässt Biontech-Impfstoff zu

Stand: 19.12.2020 14:55 Uhr

Auch die Schweiz hat den Impfstoff der Unternehmen Biontech und Pfizer zugelassen - als erstes Land nicht im Rahmen einer Notfallzulassung, sondern im regulären Verfahren. Die Auslieferung soll noch im Dezember starten.

Die Schweiz hat dem vom Mainzer Unternehmen Biontech und dessen US-Partner Pfizer entwickelten Corona-Impfstoff eine Zulassung erteilt. Dabei handele es sich um die weltweit erste Zulassung in einem ordentlichen Verfahren statt einer Notfallzulassung, teilte die Zulassungsbehörde Swissmedic mit.

"Minutiöse Prüfung"

Der Impfstoff sei seit Mitte Oktober bei laufend eingereichten Unterlagen begutachtet worden. "Nach der minutiösen Prüfung der verfügbaren Informationen kommt Swissmedic zum Schluss, dass der Covid-19-Impfstoff von Pfizer/Biontech sicher ist. Sein Nutzen überwiegt die Risiken", erklärte die Arzneimittelbehörde.

Angesichts der Folgen der Pandemie stelle die rasche Zulassung einen Meilenstein für die öffentliche Gesundheit dar, sagte Swissmedic-Direktor Raimund Bruhn.

Geimpft werden könnten nun Personen ab 16 Jahren mit zwei Dosen im Abstand von mindestens 21 Tagen. "Gemäß den vom Schweizerischen Heilmittelinstitut ausgewerteten Daten liegt der Impfschutz sieben Tage nach der zweiten Impfung bei über 90 Prozent", so Swissmedic.

Drei Millionen Dosen für die Schweiz

Biontech und Pfizer sollen etwa drei Millionen Impfdosen in die Schweiz liefern. Pfizer teilte mit, die Auslieferungen starteten in diesem Jahr und gingen 2021 weiter.

Biontech-Vorstandsmitglied Sean Marett begrüßte die Entscheidung der Schweizer Behörden. Die Anzahl der Länder, die den Impfstoff zuließen, wachse stetig. "Das ist wichtig, um die Bekämpfung der Pandemie zu unterstützen." In einigen Ländern wie etwa Großbritannien und den USA sind die Impfungen mit dem Biontech/Pfizer-Vakzin bereits gestartet.

Neben Biontech hat die Schweiz mit zwei weiteren Herstellern von Corona-Impfstoffen Verträge über die Lieferung von insgesamt 15,8 Millionen Impfdosen abgeschlossen: Mit dem US-Pharmaunternehmen Moderna und dem britisch-schwedischen Konzern AstraZeneca.

Für die EU wird die europäische Arzneimittelbehörde EMA am Montag eine Entscheidung über das Biontech/Pfizer-Vakzin fällen. Danach befindet die EU-Kommission zusammen mit den Mitgliedstaaten über die Marktzulassung.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 19. Dezember 2020 um 14:59 Uhr.