Seite 10 und 11 der Infobroschüre "Falls Krisen oder Krieg kommt". | Bildquelle: REUTERS

Infobroschüre in Schweden "Falls Krise oder Krieg kommt"

Stand: 22.05.2018 12:57 Uhr

Lange hat Schweden den Zivilschutz vernachlässigt, jetzt wurde seit mehr als 50 Jahren wieder eine Infobroschüre veröffentlicht. Die erinnert allerdings eher an Naheliegendes.

Von Carsten Schmiester, ARD-Studio Stockholm

Bald ist es wieder soweit: Montag, der 4. Juni, Punkt 15.00 Uhr. Dann dröhnen mehr als 4600 Zivilschutz-Sirenen im ganzen Land. Nur ein Test, reine Vorsicht? Auf jeden Fall eine schwedische Tradition.

"Heiserer Fredrik" heißt diese Aktion seit 1931: Damals hatte der erkältete Reporter Oscar Fredrik Rydqvist über die erste dieser Übungen berichtet. Und schon damals fehlte den seit 200 Jahren im Frieden lebenden Schweden offenbar der Ernst, was einen möglichen Ernstfall anging.

Infobroschüre ist 20 Seiten dick

Aber das ändert sich gerade: Vor gut einem Jahr hat die rot-grüne Minderheitsregierung die Wiedereinführung der Wehrpflicht beschlossen. Dann nahm sie sich den vernachlässigten Zivilschutz vor. "Wenn es eine Krise oder einen Krieg gibt" heißt die Neuauflage einer zuletzt in den 1960er-Jahren verteilten Infobroschüre, die in der kommenden "Woche der Krisenbereitschaft" an fast fünf Millionen Haushalte verteilt wird, online ist sie schon jetzt gestellt: 20 Seiten dick und wegen der vielen Zuwanderer gleich in 13 Sprachen.

Da geht es um Natur- oder hausgemachten Katastrophen wie Reaktorunfälle, aber auch um Terroranschläge, um Cyberangriffe auf die digitale Infrastruktur des Landes, Desinformationskampagnen, also auch um "Fake News", und um einen militärischen Angriff auf Schweden. Selbst wenn es offiziell nicht angesprochen wird: Die letzten Punkte dürften einzig mit den Russen zu tun haben, die man hier längst wieder als Bedrohung wahrnimmt.

Christina Andersson und Dan Eliasson stellen in Schweden die Broschüre "Falls Krisen oder Krieg kommt" vor. | Bildquelle: REUTERS
galerie

Christina Andersson und Dan Eliasson stellen in Schweden die Broschüre "Falls Krisen oder Krieg kommt" vor.

Gesicherte Räume meist im Keller

Dan Eliasson ist Chef der Behörde für Gesellschaftsschutz und Bereitschaft, MSB, die diese Broschüre herausgibt und sagt:

"Man muss sich selbst vorbereiten, auch wenn wir wissen, dass wir gut funktionierende Behörden und Kommunen haben. Aber deren Hilfe muss sich im Krisenfall zunächst auf die konzentrieren, die sie am meisten benötigen. Je besser jeder Einzelne vorbereitet ist, desto leichter können wir denen helfen, die sich nicht selbst helfen können."

Die Tipps in der Broschüre sind eher Erinnerungen an Naheliegendes: "Was benötige ich im Notfall, wie viel Wasser und Nahrung und für wie lange?", "Wie komme ich ohne Strom zurecht?" oder "Wo ist der nächste Schutzraum?". Die sind hier noch immer relativ leicht zu finden. An vielen Gebäuden, öffentlichen, aber auch Wohnblocks, deuten alte Emailleschilder mit einem blauen Dreieck im orangen Quadrat darauf hin, dass sich meist im Keller besonders gesicherte Räume befinden.

Alte Bunker werden modernisiert

Die wurden über die vielen friedlichen Jahre allerdings meist zweckentfremdet und sind heute bis unter die Decke vollgestopfte Lagerstätten für alles Mögliche. Auch das wird anders. Auf der Ostseeinsel Gotland, einem der ersten Ziele einer denkbaren Invasion aus Richtung Osten, werden jetzt alte Bunker modernisiert.

Katastrophenschützerin Lena Padukova die Schweden bittet darum, sich auch mit ganz altmodischen Dingen auf Krise und Krieg vorzubereiten. Computer, Navigationsgeräte und - für viele heute schlicht unvorstellbar - auch Smartphones werden dann wohl nicht mehr funktionieren. 

"Es wäre schlau, Informationen, die man eventuell benötigen könnte, auch in analoger Form zu haben, zum Beispiel, wenn man fliehen muss. Da sollte man Karten in Papierform zuhause oder im Auto haben."

Dessen Tank immer gut gefüllt sein sollte - auch so ein Tipp in der Broschüre, die mit einer düsteren Beschwörung endet: "Wenn Schweden von einem anderen Land angegriffen wird, werden wir niemals aufgeben!"

Neue Broschüre bereitet Schweden auf Krieg und Krise vor
Carsten Schmiester, ARD Stockholm
22.05.2018 11:53 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichteten am 22. Mai 2018 MDR aktuell (Hörfunk) um 12:36 Uhr und NDR Info um 15:38 Uhr.

Darstellung: