Jegor Schukow | Bildquelle: imago images/ITAR-TASS

Journalist angegriffen Kreml-Kritiker Schukow schwer verletzt

Stand: 31.08.2020 11:22 Uhr

Bei einem Angriff zweier Schläger ist der regierungskritische Journalist Schukow schwer verletzt worden. Die Attacke geschah nur wenige Tage nach der mutmaßlichen Vergiftung des Kreml-Kritikers Nawalny.

Der regierungskritische russische Aktivist und Journalist Jegor Schukow ist bei einem Angriff in Moskau schwer verletzt worden. Der 22-Jährige musste wegen Platzwunden im Gesicht und wegen Verdachts auf ein Schädel-Hirn-Trauma in ein Krankenhaus, wie der Radiosender Echo Moskwy berichtete, bei dem Schukow selbst arbeitet. Schwere innere Verletzungen habe er nicht erlitten, teilte Schukows Team mit.

Demnach sollen zwei unbekannte Männer dem Aktivisten am Sonntag nach einer Sendung vor seiner Wohnung aufgelauert und ihn dann zusammengeschlagen haben. Schukows Team veröffentlichte in den sozialen Netzwerken Bilder von den Verletzungen. Demnach wurde weiter auf den Kopf des jungen Mannes eingeschlagen, als er schon am Boden lag. Inzwischen sei Schukow wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden.

Polizei hat Ermittlungen aufgenommen

Schukow gilt als talentierter und extrem schlagfertiger politischer Kopf. Er ist ein scharfer Kritiker von Kremlchef Wladimir Putin und steht beispielhaft für eine Politisierung der Jugend in Russland. Schukow war im vorigen Jahr als Student auch bei Oppositionsprotesten in Erscheinung getreten. Ein Gericht verurteilte ihn zu drei Jahren Haft auf Bewährung und untersagte ihm, für zwei Jahre eigene Webseiten im Internet zu betreiben. Der Sender Echo Moskwy nahm ihn danach in die Redaktion auf. Seine Sendungen haben hohe Einschaltquoten.

Die Polizei in der Hauptstadt hat nach eigenen Angaben Ermittlungen eingeleitet. Schukows Kollegen zufolge hatten Unbekannte bereits vor einem Monat versucht, ihn vor seiner Haustür zu attackieren. Damals habe er aber fliehen können. Es habe mehrfach Drohungen gegeben.

Immer wieder Angriffe auf Andersdenkende

Immer wieder kommt es in Russland zu schweren Angriffen auf Andersdenkende, die nur selten aufgeklärt werden. Zuletzt sorgte der Fall des Oppositionspolitikers Alexej Nawalny für Aufsehen. Nawalny brach am 20. August während eines Fluges von Tomsk nach Moskau zusammen und liegt seitdem im Koma. Ärzte der Berliner Charité, wo der Oppositionelle derzeit behandelt wird, gehen nach einer Auswertung von klinischen Befunden von einer Vergiftung Nawalnys aus.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 31. August 2020 um 11:00 Uhr.

Darstellung: