Rutger Hauer (Archiv) | Bildquelle: AP

Trauer um Schauspieler Rutger Hauer stirbt mit 75

Stand: 24.07.2019 21:27 Uhr

Eisblaue Augen, scharfe Gesichtszüge - im Kino war er entweder Held oder Bösewicht. "Blade Runner" machte ihn weltberühmt. Jetzt ist der niederländische Schauspieler Rutger Hauer mit 75 Jahren verstorben.

Der niederländische Schauspieler Rutger Hauer ist tot. Wie seine Familie mitteilte, starb er bereits am 19. Juli nach kurzer Krankheit in seinem friesischen Wohnort im Norden der Niederlande.

In seinem größten Erfolg spielte er einen "Replikanten", einer mordenden Mensch-Maschine mit humanen Zügen. Die finstere Dystopie "Blade Runner" aus dem Jahr 1982 spielt im Jahr 2019. Hauer war dieses Zukunftserlebnis von damals genug: Als 2017 die Fortsetzung von "Blade Runner" in die Kinos kam, war er - im Gegensatz zu seinem Gegenspieler aus dem ersten Teil, Harrison Ford - nicht mehr dabei. "Überflüssig" sei die Fortsetzung, befand Hauer kurz und knapp.

Karrierebeginn in den Niederlanden

Dabei brachte ihm "Blade Runner" den Weltruhm. Bevor dieser kam, war Hauer vor allem in seiner Heimat, den Niederlanden, als Schauspieler bekannt. Seine Karriere begann 1969 in der beliebten TV-Serie "Floris". Es folgten Kinofilme, die Hauer immer mehr internationale Beachtung einbrachten: "Türkische Früchte" von 1973 - dem erfolgreichsten niederländischen Kinofilm überhaupt, nominiert für einen Oscar - und "Soldat von Oranje" aus dem Jahr 1977. Beide Filme drehte er mit seinem Landsmann, dem Regisseur Paul Verhoeven.

Anschließend wagte er den Gang nach Hollywood. Über die Traumfabrik sagte Hauer einmal: "Man schafft eine Welt, die es nicht gibt und die doch genau in diesem Moment Wirklichkeit ist."

Im Laufe seiner 50 Jahre währenden Filmkarriere spielte Hauer in mehr als 100 Filmen mit. Dabei sei es ihm egal gewesen, ob er einen Bösewicht oder einen Helden spielte: "Mir geht es um den Charakter."

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 24. Juli 2019 um 21:00 Uhr.

Darstellung: