Zwei Menschen in Mundschutz sitzen in Moskau auf der Bank vor einem Souvenirladen. | Bildquelle: YURI KOCHETKOV/EPA-EFE/Shutterst

Moskau beendet Corona-Auflagen Rausgehen, ganz ohne Passierschein

Stand: 08.06.2020 18:25 Uhr

Überraschend dürfen sich ab morgen alle Bewohner der russischen Hauptstadt wieder frei bewegen - trotz weiterhin hoher Corona-Infektionszahlen. Bei aller Freude spekulieren die Moskauer über die Hintergründe.

Von Christina Nagel, ARD-Studio Moskau

Es ist eine Nachricht, die viele Moskauer sehnlichst erwartet haben: Von morgen an darf sich jeder wieder frei in der Stadt bewegen. Und zwar ohne Ausnahme, wie Moskaus Bürgermeister Sergej Sobjanin in einer Fernsehansprache erklärte.

Am 9. Juni werden die Selbstisolation und das System der elektronischen Passierscheine aufgehoben. Es wird auch keine Reglementierung der Spaziergänge mehr geben.

Alle, auch die Moskauer über 65 Jahre und diejenigen, die chronische Krankheiten haben, können ohne Einschränkungen auf die Straße gehen, ihren Angelegenheiten in der Stadt nachgehen und öffentliche Orte besuchen.

Zwei junge Moskauer genießen den Sonnenschein bei einer Radtour-Pause. Zuletzt hatten immer weniger Menschen die Ausgangssperre umgangen. | Bildquelle: SERGEI ILNITSKY/EPA-EFE/Shutters
galerie

Zwei junge Moskauer genießen den Sonnenschein bei einer Radtour-Pause. Zuletzt hatten immer weniger Menschen die Ausgangssperre umgangen.

Spekulationen über Gründe der Aufhebung 

Der Schritt kommt überraschend - und früher als erwartet. Über die Gründe wird spekuliert. Es könnte mit Druck aus dem Kreml zusammenhängen: Präsident Wladimir Putin hatte ebenso wie viele Unternehmer zuletzt immer wieder auf Lockerungen gedrängt.

Es könnte aber auch etwas damit zu tun haben, dass sich zuletzt immer mehr Moskauer angesichts sommerlicher Temperaturen über die Regeln hinwegsetzten.  

Bürgermeister Sobjanin selbst begründete seinen Vorstoß damit, dass sich die Verbreitung des Virus deutlich verlangsamt habe:

"Die Zahl der Neuinfektionen geht zurück. Es verlassen mehr Menschen die Krankenhäuser, als dort eingeliefert werden", sagte er. "All das erlaubt es uns, zu einem normalen Leben zurück zu kehren."

Die Zahl der Neuinfektionen in der russischen Hauptstadt war zuletzt relativ stabil - trotz der Lockerungen. Trotz der Tatsache also, dass deutlich mehr Menschen in der Stadt unterwegs waren. 

Sie liegt aber mit knapp 2000 neuen Fällen pro Tag noch deutlich über dem Grenzwert, den der Moskauer Bürgermeister in den vergangenen Wochen als Bedingung für umfangreiche Lockerungen genannt hatte.

Schönheitssalons und Friseure dürfen öffnen 

Dessen ungeachtet dürfen morgen nun auch Friseure und Schönheitssalons ihre Arbeit wieder aufnehmen.

"Restaurants und Cafés lassen wir in zwei Etappen öffnen", kündigte Sobjanin an. "Ab dem 16. Juni werden die Sommerterrassen aufmachen, und nach einer Woche darf auch innen der Betrieb wieder aufgenommen werden. Und ab dem 23. Juni haben wir vor, Fitnessstudios, Schwimmbäder und Sportkomplexe zu öffnen."​ 

Bis zum Ende des Monats werde man so gut wie alle Einschränkungen aufheben, die mittlerweile seit über zehn Wochen in der russischen Hauptstadt gelten. Die Stadt sei bereit für diese neue Etappe - auch wenn der Kampf gegen das Virus noch nicht vorbei sei.

Moskau hebt ab morgen überraschend die Selbstisolation auf
Christina Nagel, ARD Moskau
08.06.2020 17:36 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 08. Juni 2020 um 18:27 Uhr.

Darstellung: