In Moskau läuft ein Mann mit Einkaufstüte und Atemschutzmaske über den sonst leeren Roten Platz. | Bildquelle: AFP

Coronavirus-Pandemie Russland hat mehr Infizierte als China

Stand: 27.04.2020 13:34 Uhr

Rund 87.000 Corona-Infizierte - damit hat Russland China überholt. Experten rechnen überdies mit einer hohen Dunkelziffer. Dennoch versucht der Kreml, Optimismus zu verbreiten.

Russland verzeichnet inzwischen mehr Corona-Infektionen als China, das Ursprungsland des Virus. Mehr als 87.000 Menschen hätten sich mit Corona angesteckt, teilten russische Behörden in Moskau mit.

In China sind nach Daten der Johns-Hopkins-Universität derzeit rund 84.000 Infektionen erfasst. Tatsächlich vergleichbar sind die Zahlen allerdings nicht: Für beide Länder gehen Experten von einer hohen Dunkelziffer nicht erfasster Fälle aus.

Stark steigende Fallzahlen

In den vergangenen Wochen waren die offiziellen Infektionszahlen in Russland stark angestiegen. In westeuropäischen Ländern war diese Entwicklung schon früher zu beobachten gewesen. Heute wurden in der russischen Statistik rund 6200 Neuinfektionen verzeichnet. Das russische Gesundheitssystem steht dadurch unter großem Druck.

Bislang sind landesweit rund 800 an Covid-19 erkrankte Menschen gestorben. China meldet bisher 4500 Corona-Tote.

Experten kritisieren Maßnahmen

Am stärksten ist in Russland die Millionenmetropole Moskau betroffen. Seit fast einem Monat herrschen dort strenge Ausgangsbeschränkungen. Zur Arbeit gehen können Moskauer Bürger nur mit einer speziellen Genehmigung. Nach Kontrollen in der Metro, die zeitweise zu dichten Menschenansammlungen geführt hatten, sah die Stadt sich dem Vorwurf ausgesetzt, Tausende Menschen der Gefahr einer Ansteckung ausgesetzt zu haben. Das Kontrollsystem wurde inzwischen geändert.

Experten kritisierten auch die Maßnahme von Kremlchef Wladimir Putin, der zu Beginn der Virusausbreitung die Bürger einen Monat lang bei laufender Lohnfortzahlung in den Urlaub geschickt hatte. Dies hätte bei der Eindämmung des Virus mehr geschadet als genützt, weil viele Menschen noch verreist wären.

Optimismus aus dem Kreml

Kremlsprecher Dmitri Peskow gab sich heute allerdings optimistisch. Russland werde wahrscheinlich Mitte Mai ein Plateau bei den Infektionszahlen erreichen.

"Im Sommer wird es wahrscheinlich schon etwas leichter", sagte er der Zeitung "Argumenty i Fakty".

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 27. April 2020 um 11:00 Uhr.

Darstellung: