Blick auf die US-Botschaft in Bagdad. | Bildquelle: REUTERS

Angriff in Bagdad Rakete trifft US-Botschaftsgelände im Irak

Stand: 26.01.2020 23:17 Uhr

Nahe der US-Botschaft in der irakischen Hauptstadt Bagdad sind erneut Raketen eingeschlagen. Erstmals soll dabei mindestens eine Rakete das Gelände direkt getroffen haben. Verletzt wurde nach US-Angaben niemand.

Die US-Botschaft in der irakischen Hauptstadt Bagdad ist erneut Ziel eines Raketenangriffs geworden. Fünf Raketen wurden nach Angaben des US-Militärkommandos in Richtung der Botschaft abgefeuert. Mindestens eine von ihnen landete laut irakischen Sicherheitskreisen innerhalb des Botschaftsgeländes. Es habe bei dem Angriff weder Verletzte noch größere Schäden gegeben, teilte das US-Militär mit.

Der irakische Ministerpräsident Adel Abdul-Mahdi und Parlamentspräsident Mohammed al-Halbusi verurteilten den Raketenangriff. Abdul-Mahdi betonte, seine Regierung werde alle diplomatischen Missionen im Land schützen. Es ist das erste Mal, dass die Botschaft, die in den vergangenen Wochen bereits mehrfach angegriffen wurde, direkt getroffen wurde. Erst am Montag waren drei Raketen nahe der US-Botschaft eingeschlagen

Angespannte Lage

Seit der gezielten Tötung des iranischen Generals Kassem Soleimani und des irakischen Milizen-Anführers Abu Mehdi al-Muhandis bei einem US-Drohnenangriff Anfang Januar hatten die Spannungen zwischen Washington und Bagdad zugenommen. Das irakische Parlament hatte nach dem tödlichen Angriff den Abzug aller US-Truppen sowie anderer ausländischer Streitkräfte aus dem Land verlangt. Bislang ist aber unklar, ob die Regierung in Bagdad diesen Beschluss umsetzen wird.

Proteste enden wieder mit Gewalt

Unterdessen kam bei neuen Protesten gegen die irakische Regierung mindestens ein Demonstrant ums Leben. Dutzende weitere seien verletzt worden, als Sicherheitskräfte im Zentrum Bagdads mit Tränengas und scharfer Munition auf die Menge feuerten, verlautete aus Polizeikreisen.

Die Demonstranten protestieren seit Oktober gegen Korruption in der Regierung und fehlende Arbeitsmöglichkeiten und fordern eine Neuordnung des gesamten politischen Systems. Die irakischen Sicherheitskräfte gingen mit harter Hand gegen die Demonstranten vor - mindestens 500 von ihnen wurden in den vergangenen Monaten getötet.

Drei Raketen schlagen auf US-Botschaftsgelände in Bagdad ein
Carsten Kühntopp, ARD Kairo
27.01.2020 07:41 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 27. Januar 2020 um 06:45 Uhr.

Darstellung: