Proud Boys Anführer während einer Kundgebung | Bildquelle: dpa

Vor Pro-Trump-Demo Anführer der Proud Boys festgenommen

Stand: 05.01.2021 08:07 Uhr

Auch heute wollen Trump-Anhänger wieder gegen die Anerkennung des Wahlergebnisses in den USA demonstrieren. Unterstützt werden die Proteste auch von der rechtsextremen Proud-Boys-Bewegung. Nun ist ihr Anführer festgenommen worden.

Henry "Enrique" Tarrio hat im Dezember nach eigenen Angaben am Rande von Protesten ein "Black Lives Matter"-Plakat einer Kirche gestohlen und verbrannt. Das hatte er in einem Gespräch mit der "Washington Post" erzählt. Dieser Vorfall war nun die Grundlage seiner Verhaftung in Washington. Außerdem trug er bei der Festnahme zwei Magazine für Schnellfeuerwaffen bei sich. Dies ist in Washington verboten.

Zusammenstöße bei Demonstration in Washington | Bildquelle: REUTERS
galerie

Proteste gegen die US-Wahlergebnisse in Washington im Dezember - Ausschreitung und Zusammenstöße mit Gegendemonstranten

Tarrio, der in Miami lebt, war für Pro-Trump-Proteste nach Washington gereist. Dort sollen am heutigen Dienstag und Mittwoch Demonstrationen gegen die endgültige Bestätigung des Wahlsiegs des Demokraten Joe Biden über Trump bei der Wahl vom 3. November stattfinden. Nach wie vor erkennen Trump-Anhänger das Wahlergebnis nicht an. Sie behaupten, es sei zu Wahlbetrug gekommen, haben aber keine Belege dafür vorgelegt. Am Mittwoch soll die Wahl Bidens in der US-Hauptstadt formell bestätigt werden.

Trump und die Proud Boys

Der scheidende US-Präsident Trump hatte im Wahlkampf mit Aussagen zu den Proud Boys für Wirbel gesorgt. In einem der TV-Duelle sagte er: "Proud Boys haltet euch zurück und haltet euch bereit." Auch auf mehrfache Nachfrage weigerte sich Trump die rechtsextreme Bewegung zu verurteilen. Laut Medienberichten fühlte sich die Proud-Boys-Bewegung durch die Aussage unterstützt. Trump-Gegner bewerteten den Auftritt als Aufruf für Gewalt.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 05. Januar 2021 um 04:00 Uhr.

Darstellung: