Prinz Andrew | Bildquelle: imago images/AAP

Britisches Königshaus Prinz Andrew zieht sich zurück

Stand: 20.11.2019 21:18 Uhr

Der britische Prinz Andrew legt seine öffentlichen Ämter nieder. Hintergrund ist seine Freundschaft mit dem verurteilten Sexualstraftäter Jeffrey Epstein. Er bedauere seine Verbindung zu Epstein, erklärte der Prinz.

Der britische Prinz Andrew gibt seine öffentlichen Aufgaben mit Erlaubnis seiner Mutter, Königin Elizabeth II., ab. Andrew teilte mit, es sei ihm in den vergangenen Tagen klar geworden, dass seine Freundschaft mit dem verurteilten Sexualstraftäter Jeffrey Epstein zu einer "großen Ablenkung" für die Arbeit der Königsfamilie geworden sei. Er bedauere seine Verbindung zu Epstein und habe "tiefes Mitgefühl" mit Epsteins Opfern.

Heftige Kritik nach Interview

Andrew hatte mit einem Interview in der Sendung "Newsnight" von BBC am Samstag versucht, Spekulationen über seine Rolle im Epstein-Skandal zu beenden. Die Strategie ging nach hinten los. Der Prinz wurde dafür kritisiert, keine Empathie für die Opfer von Epstein gezeigt zu haben. Epstein wird zur Last gelegt, viele minderjährige Mädchen missbraucht zu haben.

Andrew ist der zweitälteste Sohn von Königin Elizabeth II. Der britische Thronfolger ist Prinz Charles. Wie viele ranghohe Mitglieder des Königshauses ist Andrew Schirmherr von Wohltätigkeitsorganisationen und anderen bürgerlichen Bemühungen. Einige Wohltätigkeitsorganisationen, kündigten an, dass sie ihre Zusammenarbeit mit ihm wegen seines Verhaltens überprüften.

Prinz Andrew legt öffentliche Aufgaben nieder
Thomas Spickhofen, ARD London
21.11.2019 06:44 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichteten die tagesthemen am 20. November 2019 um 22:15 Uhr.

Darstellung: