"Bola Wrap" | Bildquelle: REUTERS

Polizei in LA Mit dem Lasso Verbrecher jagen

Stand: 14.12.2019 11:07 Uhr

Die Polizei in Los Angeles testet eine neue Waffe mit dem Namen "Bola Wrap". Das High-Tech-Seil soll Menschenleben retten.

Von Katharina Wilhelm, ARD-Studio Los Angeles

"Bola Wrap" heißt die Wunderwaffe, die in den USA von 52 Polizeistationen getestet werden soll. Wie ein kleines Diktiergerät sieht sie aus. Per Knopfdruck schießt ein Seil heraus. "Superschnell", erklärt der Chef der Herstellerfirma, Tom Smith, im Nachrichtensender Fox: "Das Seil bewegt sich etwa 150 Meter pro Sekunde. Es wickelt sich um Beine oder Arm. Es geht so schnell, das sieht man kaum."

Internetvideos machen die Runde: Manch' einer vergleicht die Polizeiwaffe mit dem Lasso von Superheldin "Wonder Woman". Die Polizei habe lange nach so einer sanfteren Möglichkeit gesucht, Menschen festzusetzen, erklärt "Bola Wrap"-Chef Smith. "Momentan haben die Polizeibeamten andere Sachen am Gürtel - Pfefferspray, einen Taser oder eine Pistole."

Ausbildung "Bola Wrap" | Bildquelle: REUTERS
galerie

Beamte in 52 Polizeistationen werden in die "Bola Wrap"-Technik ausgebildet.

1000 Tote jährlich

Der Hintergrund ist ernst: Etwa 1000 Menschen sterben jährlich durch den Schuss aus einer Polizeipistole. Immer wieder geraten die Behörden in die Kritik, dass sie zu schnell oder grundlos Menschen erschießen. Überproportional oft werden oft Schwarze erschossen, so wie Tray von Martin oder Michael Brown.

Kurz nachdem bekannt wurde, dass die Polizei das Lasso testet, wurde Kritik laut. Menschenrechtler fürchten, dass das Seil wieder vor allem in Gegenden eingesetzt wird, in dem Minderheiten leben. In Los Angeles soll der "Bola Wrap" im Januar 90 Tage lang getestet werden.

Die Polizei schwingt das Lasso
Katharina Wilhelm, ARD Los Angeles
14.12.2019 10:26 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete MDR aktuell Radio am 13. Dezember 2019 um 13:26 Uhr.

Darstellung: