Eine Aschewolke steigt über dem Vulkan Taal auf. | Bildquelle: ROLEX DELA PENA/EPA-EFE/REX

Vulkan auf Philippinen aktiv Flughafen von Manila geschlossen

Stand: 12.01.2020 17:05 Uhr

Eine riesige Aschewolke steht nach dem Ausbruch des Vulkans Taal über der philippinischen Hauptinsel Luzon. Die Alarmstufe wurde angehoben, Tausende Menschen sollen das Gebiet verlassen. Der Flughafen von Manila wurde geschlossen.

Auf der philippinischen Hauptinsel ist der Vulkan Taal ausgebrochen - eine riesige Asche- und Rauchwolke stieg auf. Das seismologische Institut hob den Gefahrenlevel auf Stufe vier von fünf an. Dies bedeutet, dass "eine gefährliche Eruption binnen Stunden oder Tagen geschehen kann", erklärte der Leiter des Vulkaninstituts, Renato Solidum.

Etwa 6000 Menschen sollen die Umgebung des Berges verlassen. "Wir haben die Menschen in den hoch gefährdeten Gebieten einschließlich der Vulkaninsel gebeten, diese vor einer möglichen gefährlichen Eruption zu verlassen", sagte Solidum.

Menschen schützen sich vor dem Vulkanausbruch | Bildquelle: FRANCIS R MALASIG/EPA-EFE/REX
galerie

Staub und kleinere Steine wurden aus dem Taal geschleudert. Mit einer Plane versuchen sich diese Anwohner zu schützen.

Berichte über Verletzte und Schäden gibt es bislang nicht. Auf mehrere Dörfer und Städte in der Region rund 60 Kilometer südlich der Hauptstadt Manila ging Asche nieder. Behörden empfahlen Einwohnern, nicht nach draußen zu gehen und Atemschutzmasken zu tragen. In den Provinzen Batangas und Cavite wurde wegen Ascheregens für Montag der Schulunterricht abgesagt.

Flüge in Manila abgesagt

Die Luftfahrtbehörde des Landes schloss zudem den internationalen Flughafen von Manila. Passagiere sollen sich mit den Fluggesellschaften in Verbindung setzen.

Der Taal liegt südlich von Manila in der Provinz Batangas. Der Vulkan ist ein beliebtes Ziel von Touristen, vor allem aufgrund des im Vulkankessel gelegenen Sees samt Insel.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 12. Januar 2020 um 13:00 Uhr.

Darstellung: