Francisco Sagasti | Bildquelle: AP

Peru Sagasti neuer Übergangspräsident

Stand: 16.11.2020 22:21 Uhr

Das Machtvakuum in Peru ist zu Ende. Das Parlament hat den liberalen Abgeordneten Sagasti zum Übergangspräsidenten gewählt. Er soll für gut ein halbes Jahr provisorisch die Regierung führen.

Das peruanische Parlament hat den Zentrumspolitiker Francisco Sagasti zum neuen Präsidenten des Landes bestimmt. Mit der Wahl beendeten die Volksvertreter ein Machtvakuum, das nach dem Rücktritt von Übergangspräsident Manuel Merino und Parlamentspräsident Luis Valdez an der Spitze des südamerikanischen Staates entstanden war.

Perus neuer Übergangspräsident Francisco Sagasti | Bildquelle: AFP
galerie

Francisco Sagasti soll für gut ein halbes Jahr provisorisch die Regierung führen.

Übergangspräsident für ein halbes Jahr

Der 76-jährige ausgebildete Ingenieur soll das Land nun aus der politischen Krise steuern. Der ehemalige Beamte der Weltbank wurde von den Abgeordneten zunächst zum Parlamentspräsidenten gewählt. Dieser wird nach der peruanischen Verfassung automatisch Staatsoberhaupt, wenn das Präsidentenamt unbesetzt ist.

Sagasti soll für gut ein halbes Jahr provisorisch die Regierung führen. Im April wählen die Peruaner Präsident und Parlament neu, im Juli soll dann der neue Präsident das Amt übernehmen.

Tote bei Protesten in Städten

Vor einer Woche hatte das Parlament den beliebten Präsidenten Martín Vizcarra abgesetzt. Das hatte tagelange wütende Protesten auf den Straßen der peruanischen Städte zur Folge. Parlamentspräsident Merino musste nach nur fünf Tagen zurücktreten, nachdem im Lauf der Proteste zwei Demonstranten von Polizisten getötet wurden.

In der Nacht auf Montag war die Wahl eines Interimspräsidenten noch gescheitert, eine Kompromisskandidatin erreichte nicht die nötige Mehrheit. Sagasti gehört der "Violetten Partei" an, einer kleinen Mitte-Rechts-Partei. Er hatte als einer der wenigen Abgeordneten gegen die Absetzung Vizcarras Stellung bezogen. Sein zweiter Familienname ist Hochhausler. Die Vorfahren seiner Mutter stammen aus Österreich.

Mit Informationen von Ivo Marusczyk, ARD-Studio Buenos Aires

Machtvakuum in Peru beendet - Kongress bestimmt neuen Übergangspräsidenten
Ivo Marusczyk, ARD Buenos Aires
16.11.2020 21:48 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 17. November 2020 um 09:00 Uhr.

Darstellung: