Polizisten in Paris nehmen fünf Verdächtige fest | Bildquelle: AFP

Nach Messerattacke in Paris Polizei nimmt fünf Verdächtige fest

Stand: 14.10.2019 12:01 Uhr

Nach der tödlichen Messerattacke in einer Pariser Polizeistation sind fünf Verdächtige festgenommen worden. Laut Ermittlerkreisen sollen sie zum Umfeld des Attentäters gehören.

Die französische Polizei hat fünf Personen aus dem Umfeld des Pariser Attentäters festgenommen. Der Attentäter hatte Anfang Oktober vier Polizisten in der Pariser Polizeipräfektur erstochen. Aus Ermittlerkreisen heißt es, dass die Festnahmen der Verdächtigen bei Razzien an drei verschiedenen Orten nördlich von Paris im Departement Val d'Oise erfolgte.

Am 3. Oktober hatte der mutmaßlich radikalisierte Polizeimitarbeiter drei Männer und eine Frau mit einem Messer getötet, bevor er selbst von einem Polizisten erschossen wurde. Ersten Ermittlungen zufolge hatte die Tat einen islamistischen Hintergrund. Vor zehn Jahren soll er zum Islam übergetreten sein und zunehmend radikale Sichtweisen vertreten. Es besteht Terrorverdacht.

Sicherheitsdienste werden überprüft

Nach dem Messerangriff gerieten die Sicherheitsbehörden in die Kritik. Diskutiert wurde, inwiefern sie schon bei ersten Anzeichen hätten reagieren müssen. Premierminister Edouard Philippe initiierte zwei Aufklärungsmissionen. Diese sollen darlegen, ob interne Mechanismen der Pariser Polizei für den Fall einer Radikalisierung von Mitarbeitern umgesetzt wurden. Darüber hinaus werden auch die Prozesse der Geheimdienste überprüft.

Seit Jahren erschüttern islamistisch motivierte Terrorangriffe das Land. Sie kosteten mehr als 250 unschuldigen Menschen das Leben.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 14. Oktober 2019 um 12:00 Uhr.

Darstellung: