Eröffnungsfeier Paralympics | picture-alliance/dpa

Peking 2022 Winter-Paralympics offiziell eröffnet

Stand: 04.03.2022 14:08 Uhr

Die 13. Winter-Paralympics sind in Peking offiziell eröffnet worden. 17 deutsche Athletinnen und Athleten und fünf Sehbehinderten-Guides gehen an den Start. Andrew Parsons, der Präsident des Internationalen Paralympischen Komitees (IPC), hielt eine emotionale Eröffnungsrede im Zeichen von Frieden und Inklusion.

Chinas Staats- und Regierungschef Xi Jinping hat am Freitag (04.03.2022) um 21:02 Uhr Ortszeit die 13. Winter-Paralympics offiziell eröffnet. Knapp eine halbe Stunde später entzündete der Para-Leichtathletik-Olympiasieger Li Duan das Paralympische Feuer. Die Zeremonie fand im "Vogelnest", dem Olympiastadion der chinesischen Hauptstadt Peking, statt.

IPC-Präsident Parsons schreit nach Frieden

Jinping sprach die traditionelle olympische Begrüßungsformel direkt im Anschluss an eine emotionale Rede von Andrew Parsons. Der brasilianische Präsident des Internationalen Paralympischen Komitees (IPC) appellierte im Namen der paralympischen Bewegung "an die Verantwortlichen in aller Welt, für Frieden, Verständnis und Inklusion einzutreten."

Zwar erwähnte Parsons den russischen Angriffskrieg in der Ukraine nicht direkt, allerdings schloss der 45-Jährige seinen Auftritt mit einem eindrücklichen Schrei: "PEACE!" – Frieden!

Forster und Feig führen Team Deutschland an

Angeführt von den Fahnenträgern Anna-Lena Forster und Martin Fleig, die bereits zum Auftakt der Wettbewerbe am Samstag (5. März) auf Medaillen hoffen, lief das Paralympics-Aufgebot des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS) als 43. Nation ein. Insgesamt sind 17 Athletinnen und Athleten sowie fünf Guides für die sehbehinderten Mitglieder im Team D am Start. "Wir wollen zeigen, dass Menschen mit Behinderung sehr leistungsfähig sind und Vorbilder sind für Menschen mit und ohne Behinderung", erklärte der deutsche Chef de Mission, Karl Quade, im ZDF.

Eröffnungsfeier Paralympics | picture-alliance/dpa

Eröffnungsfeier Paralympics Bild: picture-alliance/dpa

Aus Solidarität mit den Menschen und Opfern des Krieges in der Ukraine setzten die "Team D"-Mitglieder beim Einlauf symbolisch für einige Momente ihre Wintermützen ab. "Für mich ist es ein bisschen befremdlich und auch schwierig, sich auf das Wesentliche einer Sportveranstaltung zu konzentrieren. Es ist schwierig, damit umzugehen", sagte Fleig in den Stadionkatakomben.

Ukraine mit 20-köpfigem Aufgebot

Als viertes Team hatten sich die 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der kriegsgeplagten Ukraine den gut 30.000 Zuschauern im Olympiastadion präsentiert. Nicht dabei waren die beiden erst am Donnerstag kurzfristig ausgeschlossenen Mannschaften aus Russland und Belarus.

Unmittelbar vor Beginn der Eröffnungszeremonie hatte das Russische Paralympische Komitee (RPC) darübert informiert, vorzeitig abreisen zu wollen, weil es beim angekündigten Gang vor den Internationalen Sportgerichtshof (CAS) kaum Erfolgsaussichten sieht.

546 Sportler, 46 Nationen, 78 Wettbewerbe

Bis zum 13. März Sonntag treten nach Angaben des Internationalen Paralympischen Kommitees (IPC) 546 Athletinnen und Athleten aus 46 Nationen bei 78 Wettbewerben in sechs Sportarten.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 04. März 2022 um 15:00 Uhr.