Mario Abdo Benitez (Archivbild) | Bildquelle: AFP

Botschaft von Paraguay Nur drei Monate in Jerusalem

Stand: 05.09.2018 19:45 Uhr

Nach nur gut drei Monaten verlegt der neue Präsident Paraguays, Abdo Benitez, die Botschaft seines Landes von Jerusalem wieder nach Tel Aviv zurück. Israel kündigte daraufhin die Schließung seiner Vertretung in Asuncion an.

Paraguay verlegt seine Botschaft in Israel von Jerusalem wieder nach Tel Aviv zurück. Damit nahm der seit dem vergangenen Monat amtierende Präsident des südamerikanischen Landes, Mario Abdo Benitez, eine Entscheidung seines Vorgängers Horacio Cartes zurück.

Israel schließt Botschaft in Paraguay

"Paraguay möchte zu den diplomatischen Bemühungen in der Region für einen anhaltenden Frieden beitragen", sagte Außenminister Luis Alberto Castiglioni. Israel beorderte umgehend seinen Botschafter aus Paraguay für Beratungen zurück. Ein Sprecher des israelischen Außenministeriums kündigte zudem die Schließung der Botschaft in Paraguays Hauptstadt Asuncion an.

Es blieb unklar, ob die Schließung dauerhaft sein solle und ob dies einen Abbruch der diplomatischen Beziehungen bedeuten könnte. Israel sehe die Entscheidung Paraguays als «sehr schwerwiegend» an, und sie werde den Beziehungen beider Länder schaden, hieß es in der Mitteilung weiter.

Der israelische Präsident Reuven Rivlin umarmt den paraguayischen Präsidenten Horacio Cartes bei seiner Ankunft in Jerusalem. | Bildquelle: REUTERS
galerie

Der israelische Präsident Rivlin empfing im Mai den damaligen paraguayischen Präsidenten Cartes bei der Botschaftseröffnung.

Als drittes Land Botschaft verlegt

Erst am 21. Mai hatte Paraguay nach den USA und Guatemala seine Vertretung in Jerusalem mit einer feierlichen Zeremonie eröffnet. Die USA waren das erste Land, das seine Botschaft Mitte Mai nach Jerusalem verlegt hatte. Die Einweihung am 70. Jahrestag der Gründung Israels hatte schwere Ausschreitung mit zahlreichen Toten an der Grenze zum Gazastreifen ausgelöst.

Die Verlegungen der Botschaften von Tel Aviv nach Jerusalem sind umstritten. Der Status von Jerusalem soll nach Auffassung der internationalen Gemeinschaft in zukünftigen Friedensgesprächen zwischen Israel und den Palästinensern festgelegt werden. Israel beansprucht ganz Jerusalem als Hauptstadt, die Palästinenser wollen Ost-Jerusalem als Hauptstadt für einen künftigen eigenen Staat Palästina.

Paraguays Botschaft zieht zurück von Jerusalem nach Tel Aviv
Anne Herrberg, ARD Buenos Aires
06.09.2018 07:08 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 05. September 2018 um 21:00 Uhr.

Darstellung: