Donald Trump in Fort Drum, New York | Bildquelle: AFP

Gestiegene Kosten Trumps Militärparade muss warten

Stand: 17.08.2018 07:14 Uhr

US-Präsident Trump hatte sich eine große Parade gewünscht, um die Stärke des Militärs zu unterstreichen. Das Pentagon hat die Pläne nun verschoben. Zuletzt waren die Kosten massiv gestiegen.

Die von US-Präsident Donald Trump angeordnete Militärparade ist verschoben worden. Die Parade werde nicht wie bisher geplant am 10. November stattfinden, sondern möglicherweise erst im kommenden Jahr, teilte das Pentagon mit. Am 10. November wird in den USA der Tag der Veteranen gefeiert.

Trump sagt Militärparade in Washington ab
tagesschau 20:00 Uhr, 17.08.2018, Jan Philipp Burgard, ARD Washington

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Termine im Jahr 2019

"Das Verteidigungsministerium und das Weiße Haus wollten eine Parade zum Gedenken an die amerikanischen Veteranen und aus Anlass des 100. Jahrestags des Ersten Weltkriegs organisieren", erklärte Pentagon-Vertreter Rob Manning. "Wir hatten ursprünglich den 10. November 2018 anvisiert, werden aber nun nach Terminen in 2019 schauen." 

Aus Kreisen des Pentagons war zuvor noch verlautet, die Militärparade werde rund 92 Millionen Dollar kosten. Das entsprach einem dreimal so hohen Wert wie vorherigen Schätzungen zufolge.

US-Präsident Trump bei der Parade in Paris. | Bildquelle: AFP
galerie

Der US-Präsident zeigte sich 2017 begeistert von der Parade des französischen Militärs.

Vorbild Paris

Trump hatte die Parade bestellt, nachdem er im vergangenen Jahr an der Militärparade zum französischen Nationalfeiertag in Paris teilgenommen und sich anschließend begeistert gezeigt hatte. Einige Monate später sagte er, die USA müssten versuchen, die französische Parade zu toppen.

Militärparaden sind in den USA nur üblich, wenn ein Konflikt siegreich beendet wird. Zuletzt gab es 1991 nach dem Ende des Golfkriegs eine große Parade.

Veteranenverband reagiert positiv

Bei der Parade war vorgesehen, Truppen aller fünf Teilstreitkräfte - Heer, Marine, Luftwaffe, Marineinfanterie und Küstenwache - zu präsentieren. Zudem sollten Uniformen früherer Zeiten in Erinnerung an die Geschichte der Nation vertreten sein. Geplant waren außerdem Überflüge von Militärmaschinen. Panzer, so ging aus einem Memo des Pentagons im März hervor, könnten nicht eingesetzt werden, weil diese möglicherweise die Straßen im Hauptstadtbezirk District of Columbia beschädigen könnten.

Der Veteranenverband American Legion reagierte positiv auf die Absage der Parade. So sehr die Organisation auch begrüße, dass der Präsident die Unterstützung des Landes für die eigenen Truppen bekunden wolle - das Geld sei besser im Ministerium für Veteranenangelegenheiten aufgehoben. Damit könne den Soldaten und ihren Familien die bestmögliche Versorgung ermöglicht werden, sagte die Verbandsvorsitzende Denise Rohan.

Keine Militärparade in Washington
Arthur Landwehr, ARD Washington
17.08.2018 08:53 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 17. August 2018 um 07:00 Uhr und 08:00 Uhr in den Nachrichten.

Darstellung: