Der neu entdeckte Taußendfüßler Eumillipes persephone | via REUTERS

"Echter" Tausendfüßler entdeckt Tausend Füße sind nicht genug

Stand: 16.12.2021 20:51 Uhr

Er ist der erste Vertreter seiner Art, der es mit seinem Namen mehr als genau nimmt: Forscher haben in Australien den ersten "echten" Tausendfüßler entdeckt. Und der kommt sogar auf mehr als 1300 Füße - Rekord in der Tierwelt.

Der Tausendfüßler ist seit Urzeiten auf der Erde unterwegs. Er zählt sogar zu den ersten atmenden Tieren überhaupt. Doch bislang haben die Vertreter dieser Gattung quasi etwas geschummelt - kam doch keiner von ihnen an die namensgebenden tausend Füße heran. Nun aber haben Forscher in Australien den ersten "echten" Tausendfüßler entdeckt.

Und der übertrifft die Anforderung sogar noch: 1306 Füße zählten die Wissenschaftler am Körper des aufgetauchten Gliederfüßers, teilte der Forscher Paul Marek von der Virginia Tech University mit. Alle zuvor entdeckten Tausendfüßler kamen auf maximal 750 Füße. Damit hält der Neuling den absoluten Rekord in der bekannten Fauna: Kein anderes Tier besitzt mehr Füße.

Der neu entdeckte Taußendfüßler Eumillipes persephone | via REUTERS

Tierischer Rekordhalter: So viele Füße wie der neue Tausendfüßler hat sonst kein Tier weltweit. Bild: via REUTERS

Eine göttliche Namenspatronin

Entdeckt wurde der Rekordhalter im Westen Australiens: in einem Bohrloch. 60 Meter tief hielt er sich unter der Erdoberfläche verborgen. Sein Lebensraum beeinflusste auch seine Namensgebung: Eumillipes persephone - nach der griechischen Göttin der Unterwelt Persephone.

Optisch ähnelt der Tausendfüßler laut Forschern einem Bindfaden: Er kommt auf eine Länge von zehn Zentimetern, mit farblosem Körper, kegelartigem Kopf und "riesigen Fühlern". Augen besitzt er nicht, was typisch für Arten ist, deren Lebensraum sich so tief unter der Erde befindet. Zieht er sich in die Länge, gelangt Eumillipes persephone in schmalste Spalten, wobei seine mehr als tausend Füße helfen, voranzukommen.

Solche Mini-Hohlräume sind der Aussage des Insektenexperten Andre Nel zufolge ein bisher kaum bekannter Lebensraum. Dort würden oft neue Arten entdeckt. Wie seine Artgenossen spielt auch der "echte" Tausendfüßler eine wichtige Rolle im Ökosystem. Die Tiere fressen Geröll und können Nährstoffe wiederverwerten.