Annastacia Palaszczuk legt einen Blumenkranz am Queen Elizabeth II - Monument Australia am Government House nieder. | dpa

Australien und Neuseeland Trauer um Queen - und Fragen für die Zukunft

Stand: 09.09.2022 20:33 Uhr

Königin Elizabeth II. war auch Staatsoberhaupt von Australien und Neuseeland. Groß ist auch dort die Trauer. Doch vermutlich wird bald wieder debattiert, ob ein Regent aus dem fernen London noch zeitgemäß ist.

Von Jennifer Johnston, ARD-Studio Singapur

Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern wurde kurz vor 5.00 Uhr mit der Nachricht vom Tod der Queen geweckt. Ein Polizist leuchtete mit einer Taschenlampe in ihr Zimmer. Da habe sie gewusst, sagte Ardern, was los sei. In einer Ansprache drückte sie ihr Beileid aus.

Jennifer Johnston

"Dies ist eine Zeit tiefer Traurigkeit, ob jung oder alt. Es gibt keinen Zweifel, dass heute ein Kapitel zu Ende geht", sagte Ardern. "Wir teilen unseren Dank für eine unglaubliche Frau, die wir glücklicherweise unsere Königin nennen durften."

Jacinda Ardern spricht neben einem Bild von Queen Elizabeth II. | AP

Neuseelands Premierministerin Ardern nannte die Queen eine "unglaubliche Frau". Bild: AP

Zehn Reisen der Queen nach Neuseeland

Die Queen war zehnmal in Neuseeland. Die Menschen haben ihre Besuche noch im Kopf: Graeme Plummer war als Kind bei ihren frühen Besuchen dabei. Heute sitzt der grauhaarige Mann auf einer Parkbank in Wellington, der Hauptstadt Neuseelands, und erzählt:

Ich erinnere mich, wie ich als kleines Kind von sechs oder acht Jahren unten am Flughafen war, als sie 1954 oder so hier durchkam. Es war so aufregend, wir waren alle begeistert: Da ist die Königin!

Für seine Generation sei sie immer da gewesen und sehr geschätzt worden, sagte Plummer der Nachrichtenagentur Reuters. Andere berichten, sie seien geschockt - obwohl man gewusst habe, dass die Nachricht kommen würde.

Die Queen habe viel geleistet, sich sehr für das Commonwealth und Neuseeland eingesetzt. An verschiedenen Orten in Neuseeland wurden Kondolenzbücher ausgelegt.

16 Besuche in Australien

König Charles, der Sohn der Queen, ist nun das neue Staatsoberhaupt Neuseelands - und Australiens. Beides Länder des Commonwealth.

Der australische Premierminister Anthony Albanese zitierte am Morgen in einer Fernsehansprache die Queen. Er sprach vom Trost, der in ihre Worten zu finden sei: "Seit ihrer ersten Reise hierher war klar, dass Ihre Majestät einen besonderen Platz in unseren Herzen hatte. Und wir in ihrem."

Die Queen besuchte Australien 16-mal - zuletzt im Jahr 2011: Sie sei inmitten des raschen Wandel eine beruhigende Konstante gewesen, sagte Albanese.

Alte Frage, neue Bedeutung

Politikwissenschaftler gehen davon aus, dass nach einer ersten Trauerphase eine alte Frage neue Relevanz bekommt: Brauchen und wollen die Australier und Neuseeländer überhaupt noch ein Staatsoberhaupt aus dem fernen London?

Einige halten diese Tradition aus Kolonialzeiten für nicht mehr zeitgemäß. In der Vergangenheit waren Referenden dazu knapp gescheitert.