Menschen stehen am Flughafen Frankfurt vor der Anzeigetafel für Abflüge | dpa

Corona-Pandemie Neuseeland öffnet komplett für Touristen

Stand: 11.05.2022 10:19 Uhr

Neuseeland hatte wegen der Corona-Pandemie strenge Einreisebestimmungen erlassen - nun öffnet das Land seine Grenzen wieder vollständig für Touristen. Japan erwägt nach zweijähriger Abschottung eine schrittweise Öffnung.

Neuseeland öffnet Ende Juli seine Grenzen wieder für vollständig für Touristen. Die Regierung teilte mit, auch Kreuzfahrtschiffe dürften wieder anlegen, und die Einreise von Fachkräften werde erleichtert. Das Land hatte mit Beginn der Corona-Pandemie strenge Einreisebestimmungen erlassen, die Anfang Mai gelockert wurden.

"Heute kann ich verkünden, dass Neuseeland am 31. Juli wieder vollständig für die Welt geöffnet wird, womit wir unsere Wiederanbindung zwei Monate früher als geplant abschließen", sagte Ministerpräsidentin Jacinda Ardern.

Vor Corona mehr als drei Millionen Touristen

Seit Anfang Mai dürfen bereits Australier, aber auch Touristen aus den USA, Großbritannien und mehr als 50 anderen Ländern wieder einreisen. Nach der Ankündigung können Gäste aus China, Indien und weiteren Ländern ab dem 31. Juli wieder in Neuseeland Urlaub machen. Dann soll auch die Testpflicht vor dem Abflug in Richtung Neuseeland fallen, wie die Regierung mitteilte.

Vor der Pandemie besuchten jedes Jahr mehr als drei Millionen Touristen Neuseeland. Sie machten 20 Prozent der Auslandseinnahmen und mehr als fünf Prozent der Gesamtwirtschaft aus. Die Tourismusbranche begrüßte die Ankündigung der Regierung.

Japan erwägt zaghafte Öffnung

Auch Japan will laut Medienberichten nach mehr als zweijähriger Abschottung seine Grenzen wieder für ausländische Touristen öffnen - das allerdings schrittweise. Demnach erwägt die Regierung noch in diesem Monat erste kleine Reisegruppen zu Testzwecken ins Land zu lassen, wie japanische Medien berichteten.

Wann sich Japan auch für den Individualtourismus öffnet, ist ungewiss. Zwar ist die Zahl der Corona-Fälle auf Intensivstationen gesunken. Doch zunächst will die Regierung die Auswirkungen der gerade zu Ende gegangenen "Goldenen Woche", einer Reihe von Feiertagen, auf das Infektionsgeschehen prüfen. Erstmals seit zwei Jahren waren während dieser Zeit wieder Millionen von Japanern unterwegs.

Lockerungen der Grenzkontrollen angekündigt

Japan, das wegen der Corona-Pandemie die schärfsten Einreisebeschränkungen unter allen sieben großen demokratischen Wirtschaftsnationen (G7) verhängt hatte, steht unter Druck, seine Abschottungspolitik zu beenden.

In der vergangenen Woche hatte Ministerpräsident Fumio Kishida während eines Besuchs in London weitreichende Lockerungen der Grenzkontrollen angekündigt. So soll ab Juni die Obergrenze für Einreisen auf täglich 20.000 verdoppelt werden, wie die Nachrichtenagentur Kyodo meldete. Vor Ausbruch der Pandemie waren täglich 140.000 Japaner und Ausländer eingereist.

Über dieses Thema berichteten am 11. Mai 2022 Deutschlandfunk um 06:00 Uhr sowie um 07:00 Uhr in den Nachrichten und BR24 um 11:07 Uhr.