Polizeieinsatz bei Protesten in Belarus | REUTERS

"Global Peace Index" Mehr Unruhen - weniger Frieden

Stand: 17.06.2021 09:26 Uhr

Die Welt ist laut einer Studie in Zeiten der Pandemie konfliktreicher geworden. Zivile Unruhen nahmen um rund zehn Prozent zu. Das friedlichste Land der Welt bleibt laut "Global Peace Index" Island.

Die Friedensbereitschaft in der Welt hat im vergangenen Jahr laut einer Studie weiter abgenommen. Wie aus dem "Global Peace Index 2021" der Denkfabrik "Institute for Economics and Peace" hervorgeht, sank das durchschnittliche Niveau der globalen Friedfertigkeit insgesamt.

Damit hat sich die Friedenssituation im Schnitt zum neunten Mal in zwölf Jahren verschlechtert. Der Gründer des Instituts, Steve Killelea, macht die Corona-Pandemie für eine Verschärfung der Lage verantwortlich: "Obwohl das Niveau von Konflikten und Terrorismus im Jahr 2020 insgesamt gesunken ist, haben politische Instabilität und gewalttätige Demonstrationen zugenommen", so Killelea.

Angeheizt durch die Corona-Pandemie hätten zivile Unruhen weltweit um rund zehn Prozent zugenommen, insgesamt seien 14.871 gewalttätige Demonstrationen und Proteste registriert worden.

Gewaltsame Demonstrationen

25 Länder verschlechterten sich in der Kategorie gewaltsame Demonstrationen, während sich nur acht Staaten verbesserten. Am verheerendsten war die Lage in Belarus, Myanmar und Russland, wo Demonstrierende bei Protesten bekämpft wurden.

In den USA nahm im untersuchten Zeitraum besonders stark die Zahl der zivilen Unruhen zu - allerdings nicht nur bedingt durch die Pandemie, sondern auch etwa im Rahmen der "Black Lives Matter"-Proteste oder bei der Erstürmung des Kapitols in Washington - Letzteres allerdings erst im Januar 2021.

Island vorne, Afghanistan auf dem letzten Platz

Afghanistan gilt in dem Bericht als das am wenigsten friedliche Land der Erde - gefolgt vom Jemen, Syrien, Südsudan und dem Irak. Island wurde dagegen erneut als das friedlichste Land der Welt eingestuft - und verteidigt diesen Platz bereits seit 2008. Dahinter folgen Neuseeland, Dänemark und Portugal. Deutschland steht gemeinsam mit Kroatien auf Rang 17 der friedlichsten Länder.

Der "Global Peace Index" gilt als wichtiges Hilfsmittel in der Friedens- und Konfliktforschung. Grundlage für das Ranking sind etwa die Höhe von Waffenexporten oder der Einsatz von Polizeigewalt.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 10. Juni 2020 um 16:00 Uhr.