Novak Djokovic während eines Spiels bei den Australian Open 2021. | AFP

Streit um Ausreiseverpflichtung Djokovic soll im Dezember infiziert gewesen sein

Stand: 08.01.2022 20:53 Uhr

Eine Coronavirus-Infektion im Dezember soll der Grund für die Ausnahmegenehmigung des Tennisstars Djokovic für die Einreise nach Australien sein. Seine Anwälte legten dafür Unterlagen vor. Doch es bleiben offene Fragen.

Im Streit über die drohende Ausreiseverpflichtung des Tennisspielers Novak Djokovic aus Australien haben seine Anwälte neue Dokumente vorgelegt. Demnach infizierte sich der 34-Jährige kürzlich erneut mit dem Coronavirus. Ein erster positiver PCR-Test datiere vom 16. Dezember, hieß es in den Unterlagen. Die Infektion sei ohne Symptome verlaufen.

Diese sei auch der Grund für die von den Veranstaltern der Australian Open erteilte Ausnahme vom Corona-Impfnachweis bei der Einreise nach Australien, führen die Anwälte an. Vor der Reise habe Djokovic eine schriftliche Erklärung der australischen Einwanderungsbehörde erhalten.

Vieles im Unklaren

Die Information über eine Corona-Infektion wirft jedoch Fragen auf: Warum hat Djokovic den australischen Behörden die entsprechenden Dokumente nicht direkt bei der Einreise vorgelegt? Warum hat sich Djokovic offenbar am 17. Dezember, also einen Tag nach seiner angeblich bestätigten Covid-Infektion, mit jungen serbischen Tennisspielern getroffen.

Auf mehreren Instagram-Konten sind Bilder zu sehen, auf denen niemand eine Maske trägt. Der serbische Tennisverband postete am 17. Dezember auf Facebook Bilder von dem Treffen der Jugendlichen mit dem Weltranglisten-Ersten. Der Tennis-Journalist Ben Rothenberg hat die Posts auf Twitter dokumentiert

Vom Flughafen in die Abschiebeunterkunft

Djokovic war am Mittwochabend in Melbourne gelandet. Bei der Einreise wurde die Ausnahmegenehmigung am Flughafen nicht anerkannt. Das Visum für Australien wurde wegen fehlender Impfnachweise annulliert und der Serbe wurde in ein Hotel für Ausreisepflichtige gebracht. Gegen seine drohende Pflichtausreise geht er juristisch vor. Die Verhandlung ist für Montag geplant.

Laut seinen Anwälten hat der Tennis-Star seine Verlegung aus der Einrichtung beantragt, damit er für die Australian Open trainieren kann. Diese beginnen am 17. Januar. Er ist der Titelverteidiger.

Erste Infektion im Sommer 2020

Djokovic macht seinen Impfstatus nicht öffentlich und äußerte sich wiederholt kritisch über Corona-Impfungen.

Der Weltranglisten-Erste war bereits im Juni 2020 positiv auf das Coronavirus getestet worden. Damals hatte Djokovic das Ergebnis selbst öffentlich gemacht.

Unterstützer Novak Djokovics demonstrieren in Melbourne gegen die Abschiebung des Tennisspielers. | AP

Unterstützer Novak Djokovics demonstrieren in Melbourne gegen die Einreisesperre des Tennisspielers. Bild: AP

Abschottung gegen das Coronavirus

Australien versuchte lange, eine Ausbreitung des Coronavirus durch geschlossene Grenzen und strenge Lockdown-Maßnahmen zu verhindern. Inzwischen verbreitet sich die Omikron-Variante. Innerhalb eines Tages wurden mehr als 96.000 Neuinfektionen registriert.

Impfverweigerer verlieren im Bundesstaat Victoria ihren Job, Arbeitgeber müssen hohe Strafen zahlen, wenn sie Ungeimpfte beschäftigen. Etwa 90 Prozent der über 16-jährigen Australier sind mindestens zweimal geimpft.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 08. Januar 2022 um 11:52 Uhr.